HomeMovieCorner

The art of independent movies

Niemand vergisst sie… „Die Farbe“

with 2 comments


Neues von Sphärentor Filmproduktionen: Mit ihrem Fan-Film „Damnatus“, der auf dem Tabletop-Spiel „Warhammer 40.000“ basiert, hatten ja die Filmemacher Jan Roth und Huan Vu Riesenpech. Obwohl ständig im Austausch mit den Rechteeigentümern des Spiels, beschlossen letztere kurz vor Fertigstellung von „Damnatus“ doch noch einen Rückzieher zu machen und den Film zu verbieten. Ein schwerer Schlag für Roth und Vu und deren gesamte Crew und Schauspieler. Und jede Menge schlechte Publicity für den Spielehersteller Games Workshop.

Es ist schön zu hören, dass Jan Roth und Huan Vu sich davon nicht entmutigen haben lassen. Vor kurzem feierte nämlich die von ihnen gegründete Firma Sphärentor Filmproduktionen die Premiere ihres zweiten, selbst finanzierten Spielfilms: „Die Farbe“. Die Handlung basiert auf der Kurzgeschichte „The Colour Out Of Space“ des legendären Horror-Autors H.P. Lovecraft (1890 – 1937, „Call Of Cthulu“), dessen Grundthema meist die Hilflosigkeit des einzelnen Menschen im Angesicht eines riesigen, feindlich gesinnten Universums ist.

Synopsis: Arkham, 1975: Jonathan Davis Vater ist verschwunden. Seine Spur führt nach Deutschland, in den Schwäbisch-Fränkischen Wald, wo er nach dem Zweiten Weltkrieg stationiert war. Jonathan folgt ihm um ihn heimzubringen, doch tief in den Wäldern offenbaren sich ihm die Geheimnisse aus der Vergangenheit.

Da die Handlung aus den USA nach Deutschland in den 1930ern verlegt wurde, mussten auch geeignete Drehorte gefunden werden. So wurde u.a. im Freilandmuseum Wackershofen bei Schwäbisch Hall gedreht, dessen Einrichtungen auch schon für diverse historische Filmdramen verwenden wurden, wie z.B. „Schiller“ und „Margarete Steiff“. Neben bekannten Film- und Fernsehschauspielern wie Michael Kausch („Liebling Kreuzberg“, „Heimat“) und Olaf A. Krätke („Wickie und die starken Männer“, „Schlimmer geht’s nimmer“) als auch Theaterdarsteller wie Ralf Lichtenberg (Nationaltheater Mannheim) verpflichtet werden. Und noch etwas zeichnet „Die Farbe“ aus: Gedreht wurde nämlich mit der DRAKE, einem HD-Kamera-Eigenbau des Independent-Filmemachers Markus Rupprecht.

„Die Farbe“ ist mittlerweile auf DVD bzw. Blu Ray erschienen und kann über die Film-Site www.die-farbe.com bestellt werden. Dort gibt es auch eine wunderschöne Limited Edition in einer Holzkassette zu erwerben.

Zurzeit arbeitet Huan Vu an einer NTSC-Fassung von „Die Farbe“, um den Film in den USA zu veröffentlichen. Dafür wurde mit der HP Lovecraft Historical Society, die den Lovecraft-Film „The Whisperer In The Darkness“ veröffentlichte, ein Distributionsvertrag abgeschlossen.

Rodja

Advertisements

Written by HomeMovieCorner

13. April 2011 um 16:09

Veröffentlicht in Indie News

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] die von ihm mitinitiierte Aktion Neuer Deutscher Genrefilm und natürlich auch über den Spielfilm “Die Farbe” (2010), basierend auf einer Kurzgeschichte des US-Autors H.P. […]

  2. […] Huan Vus viele Projekte, Filme und Vorhaben wurde auf diesem Blog schon öfters (u.a. hier, hier und hier) berichtet – nur diesmal ist es zeitkritisch. Der Filmemacher will bis zum 31. Mai […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: