HomeMovieCorner

The art of independent movies

Zach und Bauer wechseln vom Indie- ins Profi-Lager

leave a comment »


Die österreichische Filmgruppe Open Door Productions – bestehend aus Matthias Bauer und Bastian Zach – hat 2003 den preisgekrönten Kurzfilm „[infinite]“ und 2006 mit einem Budget von ca. 25.000 Euro den Independent-Spielfilm „3 Zimmer. Küche. Tod.“ auf die Beine gestellt. Seitdem ist zwar schon eine Weile vergangen, untätig war das Duo dennoch nicht: Für einen geplanten Mysterythriller wurden sie von einer renommierten Produktionsfirma unterstützt und erhielten sogar eine Drehbuchförderung. Letztendlich wurde leider nichts daraus, doch Bauer und Zach ließen sich nicht entmutigen und machten aus der Not eine Tugend: Sie schrieben, basierend auf dem Drehbuch, den Roman „Morbus Dei – Die Ankunft“.

Aber auch filmisch gibt es demnächst was zu sehen – und zwar auf einer professionelleren Ebene als ihre bisherigen Filme. Bauer und Zach haben nämlich das Skript zum ersten österreichisch-schweizerischen 3D-Film „One Way Trip 3D“ geschrieben, der im September in den Lichtspielhäusern starten soll.

Synopsis: Acht junge Leute (u.a. Tanja „Der Aufschneider“ Raunig und Austro-Scream-Queen Sabrina „In 3 Tagen bist du tot I + II“ Reiter) fahren mit Proviant und Zelten in den Jura. Es ist Herbst und Hochsaison für den Spitzkegeligen Kahlkopf – den eigentlichen Grund des Ausflugs. Dieser kleine Pilz hat es in sich: Die Einnahme bewirkt für einige Stunden einen wunderbaren Trip. Alles läuft bestens, bis einer der Jungs mit zerschlagenem Gesicht vom Bierholen zurückkommt und im Schein des Lagerfeuers vor die anderen hinfällt. Plötzlich zieht auch noch ein Sturm auf und die Telefone funktionieren nicht. Sie suchen Schutz in einem nahegelegenen Bauernhof, doch das ist ein Schritt vom Regen in die Traufe – jetzt sitzen sie in der Falle. Gejagt von ihren unheimlichen Verfolgern beginnt ein rasanter Todesrausch.

Für die Site Horrorpilot.com haben die beiden Drehbuchautoren ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert (hier zum Interview). Einen ersten Trailer gibt es auch schon – und ich hoffe, dass „One Way Trip 3D“ als Genrefilm mehr taugt als der gerade in Österreich laufende Alpengrusel „Sennentuntschi“.

Rodja

Advertisements

Written by HomeMovieCorner

22. Juli 2011 um 17:05

Veröffentlicht in Latest Talk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: