HomeMovieCorner

The art of independent movies

Austropop goes Cinema? Von wegen!

leave a comment »


Die österreichische Musikszene hat in den letzten Jahren einen gewaltigen qualitativen Sprung nach vorne gemacht. Bands wie The Beth Edges, Francis International Airport, 3 Feet Smaller, Garish, Clara Luzia, Elija und viele, viele andere haben das Austropop-Image musikalisch ordentlich entstaubt.

Leider schlägt sich das nicht unbedingt im Airplay der Radiostationen nieder. Und erst recht nicht in der heimischen Filmindustrie. Mir kommt so vor, dass in deutschen Filmen (dort, wo es halt passt) immer irgendein Hit einer deutschen Band prominent mitspielt. Bei österreichischen Produktionen fällt mir gerade mal „In 3 Tagen bist du tot“ ein, wo ein Song von 3 Feet Smaller prominent zu hören ist.

Hannes Tschürtz vom Musikunternehmen ink music (Label, Booking, Verlag) hatte 2010 die Idee, mit Swimming Pool eine Sync- und Lizenrechte-Agentur zu gründen. Aufgabe dieser Agentur ist es, die richtigen Musiktitel für Film, Werbung, Games und andere Medien zu finden und zu lizensieren. Einige Erfolge für österreichische Bands gab es bereits – vor allem im Bereich Werbung. Film – also TV bzw. Kino – dürfte eine ganz andere Geschichte sein. Auf seinem Blog Ink-Vicious zieht Tschürtz über die vergangenen zwei Jahre ein für Musiker nicht gerade ermutigendes Resümee.

Hier zum Nachlesen: Filmriss

Rodja

Written by HomeMovieCorner

7. September 2012 um 16:18

Veröffentlicht in Latest Talk

Tagged with , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: