HomeMovieCorner

The art of independent movies

Vorhang auf für Webserie „VEDUNIA – The Hunted“

with 9 comments


Schon seit langem hält sich die Mär, dass die österreichischen Filmemacher Dietmar Zahn und Stefan Wolner an etwas Großem, Sagenhaften arbeiten, das irgendwann einmal die Leinwand erobern soll. Das Multimediaprojekt „VEDUNIA“ (u.a. Spielfilm, Roman) – benannt nach der Keltensiedlung, die sich um 400 v.Chr. im Wiener Raum befand – will die alten Wiener Sagen rund um den Basilisken & Co. neu entdecken und interpretieren.

Doch wie es mit ehrgeizigen Projekten so ist: Es fehlt das liebe Geld. Aus diesem Grund arbeiten Zahn und Wolner zur Zeit an einer kostengünstigeren Webserie mit dem Titel „VEDUNIA – The Hunted“, zu der vor kurzem ein Prolog veröffentlicht wurde. „VEDUNIA – The Hunted“ ist NICHT die Schmalspurversion des Kinoprojekts, sondern eine eigenständige Geschichte, die eben für den Spielfilm Stimmung bei potenten Geldgebern und potenziellen Fans machen soll.

Geplant ist eine mehrteilige Serie, deren erste richtige Folge noch 2012 online gehen könnte. Wie Dietmar Zahn gegenüber dem HomeMovieCorner verlautbarte, stehen auch schon die Drehbücher für drei weitere Folgen, die dann im Frühjahr/Sommer 2013 umgesetzt werden sollen.

Nun denn, lasset die Jagd beginnen…

Rodja

Written by HomeMovieCorner

12. November 2012 um 17:37

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. …und ich hatte schon völlig die Hoffnung für dieses Projekt aufgegeben.

    Schön zu sehen, dass sich da doch noch etwas tut. Seitdem Stefan Wolner zum ersten Mal von diesem Projekt sprach, bin ich immer wieder neugierig auf der Suche nach Neuigkeiten.

    Patrick

    12. November 2012 at 20:17

    • Und bei mir erfährst du sie. ;-D

      HomeMovieCorner

      13. November 2012 at 08:04

      • Tja, deshalb kommt man auch gerne hier her.😉

        Nach Ansicht des Prologs muss ich zugeben: Ich bin ein klein wenig enttäuscht.
        Okay, es ist nur der Prolog aber irgendwie wirkt das Paket noch nicht rund. Die Musik bzw. das Thema gefällt mir nicht wirklich und dass sich die Credits bis zu Hälfte der Episode dahin ziehen hat mich zumindest ein wenig gestört. Obwohl die Geschichte schon im Laufen war, liefen noch einzelne wichtige Credits ab und das ist bei einer Dauer von 5 Minuten ein bisserl störend. Kleinigkeiten aber für mich nicht ganz unwichtig.
        Das Schlussbild hat mir gefallen, die vage Bedrohung die kreiert wird auch…also gespannt bin ich weiterhin.

        Patrick

        21. November 2012 at 15:10

      • Ja, das mit den Credits ist mir auch etwas ungut aufgestoßen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es eben der Prolog ist – und danach kommen die Credits erst wieder im Abspann. Dann dürften die nächsten Webisoden maximal eine Kapitelüberschrift haben.

        Regisseur Dietmar Zahn hat erzählt, dass der Prolog sehr provisorisch gedreht wurde. Erst für die weiteren Webisoden steht dann ein Team zur Verfügung.

        HomeMovieCorner

        22. November 2012 at 08:48

  2. ja.. das mit den Credits war auch für mich ein Punkt, den ich mit Stefan besprochen hatte.. er es aber dann letztlich so haben wollte. Aber mit diesem Kritikpunkt, werde ich das nochmals bei ihm vehementer vorbringen. Und wie Rodja schon richtig bemerkt hat, werden die nächsten Folgen qualitativ schon um einiges besser sein.. und wir hoffen, die Geschichte mit den nächsten Folgen dann auch vorantreiben zu können.. also bleibt uns bitte gewogen!!

    Dietmar

    22. November 2012 at 08:58

    • Ah, gut gut. Das erklärt natürlich viel.

      Keine Sorge. Ich bleibe euch gewogen.
      Wie ich schon erwähnte, bin ich gespannt wie sich die Geschichte nun weiter entwickelt.

      Ach ja: Schön zu sehen, dass kein gekünsteltes Hochdeutsch gesprochen wurde. Das kann man gerne so beibehalten.

      Patrick

      22. November 2012 at 14:34

  3. Ja.. das war auch mein großes Anliegen.. ich dachte, wenn schon eine einheimische Geschichte, dann auch die richtige Sprache dazu. So muss sich niemand verstellen und es klingt nicht aufgesetzt oder bemüht, dass man es allen recht machen will.. diesen Eindruck hätte man mit hochdeutsch oder englisch wohl vermittelt und das wollten wir umgehen. Und was bei „In 3 Tagen bist du tot“ funktionieren kann, sollte auch hier funktionieren.. aber für den Notfall haben wir ja eh die Untertitel 😉

    Dietmar

    23. November 2012 at 15:12

  4. […] – leider sehr oft – kommt es anders, als man denkt. Im November 2012 wurde hier erstmals über die geplante Webserie “The Hunted” aus dem sagenhaften […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: