HomeMovieCorner

The art of independent movies

Trash as trash can: Müll im Wald kann Ihre Gesundheit gefährden

leave a comment »


muellMan kennt ja die Regeln aus diversen Backwood-Slashern: Wer im Wald überleben will, sollte weder Alkohol trinken noch Drogen konsumieren. Sex ist so was von tabu… und auch das Lesen von in Menschenhaut gebundenen Büchern sollte man unterlassen. Aber ansonsten ist alles erlaubt.

Wirklich alles? Nun ja, vielleicht nicht gerade Müll ausstreuen im Wald – das gehört halt zur guten Etikette, hat aber eigentlich noch niemandem das Leben gekostet, richtig? Falsch! Behauptet zumindest der Oberösterreicher Oliver Jungwirth, der mit Creative Turtle Productions und Creators Cup mit „Müll“ den „einzig wahren Trashfilm“ gedreht hat. Dieser Streifen feiert nun am 20. Juni um 21:00 Uhr im Linzer Moviemento-Kino seine Premiere. Folgetermine sind vorläufig der 28. Juni (22:30 Uhr) und der 5. Juli (22:30 Uhr) ebendort. Weitere Aufführungen in Österreich sind in Planung.

Synopsis: Eine Gruppe von Erwachsenen, die ein Ferienlager für Kinder planen. Ein Wald, der es satt hat, als Müllhalde missbraucht zu werden. Es kommt, wie es kommen muss: Ein Monster aus Müll macht Jagd auf alle, die den Wald verschmutzt haben.

Völlig überraschend handelt es sich bei „Müll – der (einzig wahre) Trashfilm“ um einen… Trashfilm. Regisseur/Drehbuchautor/Schauspieler Oliver Jungwirth und sein Team traten an, um zu beweisen, dass ein Mangel an Budget sich durch einen Überschuss an Kreativität ausgleichen lässt. „Es gibt keine Sponsoren, keine öffentliche Filmförderung, nichts und niemand, der uns in die kreative Freiheit reinpfuscht. Wir brauchen auch den Weg über eine Crowdfunding-Plattform nicht zu gehen, um diese Freiheit zu haben. Wir nutzen eben, was zur Verfügung steht – und investieren viel Herzblut“, so Oliver Jungwirth in einer Presseaussendung.

„Das Schwierigste war es, ein Monster zu entwerfen, das aus Müll besteht“, erklärt Jungwirth. An vier Nachmittagen wurde in mühevoller Handarbeit aus nicht biologischem Abfall ein souveräner Hauptdarsteller gebaut. Michael Morisak, der in dem Kostüm steckte, gibt sich euphorisch: „Unglaublich, wie viel Spaß es machen kann, im Hochsommer als Müllmonster verkleidet durch den Wald zu laufen und sich dabei filmen zu lassen.“

Die Linzer sind ja bereits mit ihrem Film „Bluadsauga“ hier vertreten – und Oliver Jungwirth hat vor kurzem seinen zweiten Roman „Sonnenglaster“ (wurde hier berichtet) veröffentlicht.

Rodja

INFO: www.muell-der-film.com

Written by HomeMovieCorner

18. Juni 2013 um 17:34

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: