HomeMovieCorner

The art of independent movies

Bald kommt es… das „Biest“!

with 3 comments


Ist es wirklich schon zwei Jahre und ein Monat her, dass ich über das aktuelle Projekt „Biest“ von Stefan Müller („Jenseits“, „Tartarus“) berichtet habe? Anscheinend… aber nun gibt es Neuigkeiten: Der Kino-Trailer ist da!

Synopsis: Das Pärchen Lena und Andi steckt in einer Beziehungskrise. Um wieder zueinander zu finden, haben sie ein verlängertes Wochenende in einer abgelegenen Ferienhütte in den Bergen der Steiermark gebucht. Doch die Probleme nehmen auch auf einen Liebesurlaub keine Rücksicht – mit der Beziehung scheint es zu Ende zu gehen. Doch dann verschwindet Lena plötzlich. Als Andi Spuren einer Entführung entdeckt, macht er sich Sorgen. Er begibt sich auf die Suche nach ihr und gerät dabei immer tiefer in die finstere und dunkle Welt einer uralten, bösartigen Kreatur.

Neben Stephanie Lexer und Paul Hassler spielt auch der renommierte Schauspieler Peter Simonischek („Gebürtig“, „Bella Block“, „Jedermann“) mit. Nun dürfte es also nicht mehr lange dauern, bis der Indie-Film der Grazer Filmtruppe Loom auch in die Kinos kommt.

Rodja

INFO: http://www.baldkommtdasbiest.com/

BIEST Kinotrailer from Stefan Müller on Vimeo.

Written by HomeMovieCorner

30. Juli 2013 um 21:51

Veröffentlicht in Indie News

Tagged with , , , , , ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Tja…also wie üblich bin ich gespannt. Wie schon bei „Jenseits“ oder „Tartarus“ und ich hoffe diesmal, dass ich nicht erneut enttäuscht werde.
    Der Trailer schaut schon mal ganz okay aus und mittlerweile kann man ja schon von so etwas wie einer „Handschrift“ bei Stefan Müller sprechen.
    Wie die Nachtszenen im Wald ausgeleuchtet werden…klassisch Müller. 😉

    Patrick

    31. Juli 2013 at 12:32

    • Haha… stimmt, die Nachtszenen. Was ich allerdings vermisse, ist das Epische, das in den Trailern von „Jenseits“ und „Tartarus“ vorhanden war. Aber diesmal ein Creature Horror – und das Monster in echt und nicht CGI? Mal abwarten. Ich bin ja ein scharfer Kritiker (manche meinen zu Unrecht), aber Stefan Müller hat zumindest den Mut, eigene Geschichten zu erzählen.

      HomeMovieCorner

      31. Juli 2013 at 13:09

      • Dieses „nicht Epische“ hat mir gefallen und das Monster ohne billige CGI-Effekte zu zeigen, klingt in der Theorie sehr sympathisch. Allerdings klang für mich auch schon „Tartarus“ sympathisch und wie das ausging, wissen wir ja.

        Ich finde deine Kritiken zu den LOOM-Filmen immer sehr passend. Lobhudlerei bringt gar nichts und es gibt nun einmal etliche Kritikpunkte bei „Jenseits“ oder „Tartarus“. Dennoch bin ich immer wieder gespannt was Stefan Müller (oder Martin Kroissenbrunner) als nächstes produzieren.

        Patrick

        1. August 2013 at 12:31


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: