HomeMovieCorner

The art of independent movies

„Der 8. Kontinent“ – Serdar Dogan geht auf Weltreise

with 4 comments


der8kontinent2011 brachte Serdar Dogan seinen sympathisch-naiven Debütfilm „Kopfkino“ (über den auch hier berichtet wurde) heraus. Gedreht in Karlsruhe, handelt es sich um einen meiner Meinung nach untypischen deutschen Indie-Film – nämlich um eine musikalische Liebestragikomödie (Ja, ich trete für mehr Vielfalt im Indie-Bereich ein, will nicht immer nur Blut- und Beuschelfilme sehen) mit starkem Karlsruhe-Lokalkolorit. Nun wagt Dogan mit seinem neuen Projekt „Der 8. Kontinent“ den nächsten Schritt – und zwar einen gewaltigen, nämlich hinaus in die weite Welt. Dafür hat er auf Startnext eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um ein zusätzliches Budget von 10.000 Euro zu erreichen.

Synopsis: Der Spielfilm „Der 8. Kontinent“ erzählt die Geschichte einer jungen Frau (Maike Johanna Reuter), die sich nach dem Tod der Mutter mit der Gewissheit auseinander setzen muss, dass eine seit Jahren ausstehende Versöhnung nun nicht mehr möglich ist. Sie beschließt den großen Traum der Mutter zu verwirklichen und eine Weltreise zu unternehmen. Mit im Gepäck sind Briefe der Mutter, die sie zu jedem Geburtstag geschrieben, aber der Tochter nie überreicht hatte. Dazu ein aufblasbarer Globus, welchen sie immer wieder aufbläst und die Orte abhakt, die sie gerade besucht hat.

Ein bisschen neidisch bin ich ja schon auf Serdar Dogans Projekt, bin ich doch schon ewig mit einem Railroadmovie-Projekt „schwanger“, das durch Nordeuropa führt. Aber im Gegensatz zu mir wird Dogan seinen Film wohl auch verwirklichen. Und sein Roadmovie führt um die Welt: Nach Rom, Rio, New York, Hongkong, Kapstadt, Sydney und Norwegen (na, da habe ich ja zumindest „mein“ Nordeuropa) soll die Reise gehen. Jeder dieser Orte sei einzigartig aufgrund der Menschen, der Kultur, der Umwelt und nicht zuletzt auch durch verschiedene Lichtverhältnisse, verspricht der Filmemacher fantastische Bilder. Die Reisekosten an sich sind schon finanziert, d.h., dass die Dreharbeiten definitiv stattfinden werden. Jeder Euro, der über die Crowdfunding-Aktion reinkommt, wird in die Postproduktion (VFX, 3D-Animationen für Vorspann, etc., Farbkorrektur) gesteckt und soll dem „8. Kontinenten“ zu einem noch größeren visuellen Gesamtauftreten verhelfen.

Rodja

INFO: „Der 8. Kontinent“ – Crowdfunding-Site: www.startnext.de/d8k, „Der 8. Kontinent“ – Facebook-Site: www.facebook.com/Der8Kontinent

Written by HomeMovieCorner

19. August 2013 um 05:00

Veröffentlicht in Indie News

Tagged with , , , , , ,

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Na wie wäre es wenn du mal ein Crowdfunding-Projekt für deinen Railroadmovie startest?

    Patrick

    19. August 2013 at 07:16

    • Geh bitte. Die zehn Euro, die man mir über Crowdfunding gewähren würde, kann ich mir gerade noch selber zahlen.😀

      HomeMovieCorner

      19. August 2013 at 08:53

      • Vertrau auf die Macht der Crowd!😉

        Patrick

        19. August 2013 at 08:58

  2. […] das Crowdfunding-Projekt “Der 8. Kontinent” von Serdar Dogan wurde hier schon öfters berichtet. Nun hat der sympathische Regisseur den ersten Teaser seines Roadmovies […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: