HomeMovieCorner

The art of independent movies

Raider Of The Lost Movies: Damnatus – Der Feind im Inneren

with one comment


Einen Fan-Film zu machen, birgt ein ganz eigenes Risiko in sich. Schließlich bedient man sich des geistigen Eigentums eines anderen, um eine eigene Geschichte zu erzählen. Andererseits geht es dem Fan primär auch nicht darum, einen finanziellen Gewinn daraus zu schlagen, sondern Teil des Universums der jeweiligen Geschichte zu werden. Große Studios müssen das nicht unbedingt dulden, drücken aber oft ein Auge zu, weil Fan-Filme ja auch Werbung für ihr Produkt sind. Das hat schon George Lucas bei vielen „Star Wars“-Fan-Filmen gemacht, aber auch von „Herr der Ringe“, „Batman“, „Predator“, „Star Trek“, usw., usf. gibt es solche Produktionen, die vom Goodwill der Rechteinhaber abhängig sind.

Ein Projekt, das leider gescheitert ist, ist der Fan-Film Damnatus – Der Feind im Inneren von Huan Vu, basierend auf dem Tabletop-Spiel „Warhammer 40.000“ („Wh40K“) der Firma Games Workshop. Die Dreharbeiten starteten 2003 und die Filmemacher kamen in einem frühen Produktionsstadium mit Games Workshop ins Gespräch. Doch was positiv begann, endete in einem Desaster – sowohl für die Filmgruppe als auch für Games Workshop. 2007 wurde der Amateur- und No-Budget-Film fertig gestellt und kurz darauf wurde von Games Workshop untersagt, „Damnatus – Der Feind im Inneren“ aufgrund von Urheberrechtsverletzungen zu verbreiten. Huan Vu und sein Team hatten zwar nie die Absicht gehabt, finanzielle Vorteile aus ihrem Projekt zu schlagen, aber anscheinend sah Games Workshop im rechtlichen Bereich Probleme, die die Firma nicht so einfach lösen konnte/wollte. Die Absage zog einen gewaltigen Shitstorm nach sich und dürfte wohl als PR-Debakel in die Annalen der Firmengeschichte eingegangen sein.

Solche Rückschläge sind es, die einem Filmemacher durchaus das Genick brechen (sprich: die Lust am Filme machen nehmen) können. Um so mehr freut es mich, dass Huan Vu mit seinem Nachfolgeprojekt „Die Farbe“ , basierend auf H.P. Lovecraft, einen Achtungserfolg – auch bei Filmkritikern in den USA – erzielen konnte. Insofern bin ich schon auf sein kommendes Projekt gespannt, das ebenfalls H.P. Lovecraft als Vorlage hat.

Was „Damnatus – Der Feind im Inneren“ betrifft, hat Games Workshop einen Pyrrhussieg errungen. Den Film gibt es offiziell nicht zu sehen, aber auf IMDB oder auch auf YouTube gibt es Kritiken und Bewertungen zu lesen. Der 108-minütige Film wurde geleaked und soll auf diversen Download-Portalen zu finden sein. Himmel, sogar auf YouTube gibt es eine Version zu sehen. (Die Frage ist nur, wie lange?)

Immerhin hat Games Workshop anscheinend aus seinen Fehlern gelernt und zwei nachfolgende Fan-Filmprojekte genehmigt.

Rodja

PS: Was ist Raider Of The Lost Movies?

Written by HomeMovieCorner

9. September 2013 um 16:41

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] hier schon des Öfteren berichtet – u.a. über einen Film, der eigentlich nicht sein darf (siehe “Raider Of The Lost Movies: Damnatus – Der Feind im Inneren”), über die von ihm mitinitiierte Aktion Neuer Deutscher Genrefilm und natürlich auch über den […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: