HomeMovieCorner

The art of independent movies

Anleitung für die Arbeit mit Schauspielern

with one comment


kannstduIch habe ja schon viele theoretische Werke zum Thema Filmarbeit gelesen, aber „Kannst du vielleicht ein bisschen weniger machen? – Schauspiel im No- und Low-Budget Kurzspielfilm“ von Konstantin Korovin ist ein wahrer Glücksgriff.

Der deutsche Filmemacher hat für seine Bachelorarbeit im Studiengang „Multimedia und Kommunikation“ an der Hochschule Ansbach zwei qualitative Online-Umfragen unter 155 Schauspielern und 98 No- und Low-Budget-Regisseuren durchgeführt. Ziel war es, seine eigenen Beobachtungen bei diversen Drehs mit den Erfahrungen anderer Filmschaffender abzugleichen und Probleme bei Dreharbeiten empirisch zu erfassen. Das hört sich zwar unheimlich trocken und abschreckend an, ist aber das genaue Gegenteil: Das Ergebnis ist durchaus interessant und lesenswert. Korovin beschreibt in seiner Arbeit, was Schauspieler und Regisseure am meisten an ihrer Zusammenarbeit stört – und gibt Tipps, was man dagegen machen kann.

Vom Drehbuch über Casting, die generelle Organisation, die Möglichkeit von Rückstellungsverträgen, die Sozialversicherung und die Erstellung von Demo-Bändern, dem Catering, möglichen Rückzugsräumen, dem Proben bis hin zur Arbeit mit Kindern, usw., usf. – gerade mal 31 Seiten (inkl. Danksagung, Literaturhinweise, etc.) hat die Arbeit. Und wer befürchtet, dass ein auf einer Studie basierender Text langweilig werden könnte, wird hier eines Besseren belehrt. Selten habe ich einen witzigeren Ratgeber gelesen. Korovin schreibt locker-flockig, haut eine Pointe nach der anderen Weisheit raus.

Gut, manche Hinweise sind Binsenweisheiten. Wenn man sich hinsetzt und nachdenkt, würde man auf einige Punkte auch selbst kommen. Und den Fehler, beim Catering auf Veganer zu vergessen, macht man höchstens einmal. Aber genau darin liegt der Vorteil von „Kannst du vielleicht ein bisschen weniger machen?“ – man hat einen kompakten Leitfaden vor sich, wozu also selbst den Kopf zerbrechen? Und einige Tipps (z.B. Sozialversicherung – obwohl ich da nicht weiß, ob das auch für Österreich gültig ist) sind wirklich Gold wert.

Der Untertitel der Arbeit ist allerdings ein bisschen missverständlich. Zwar schreibt Korovin von seinen Erfahrungen als Kurzfilmregisseur und von seiner Arbeit an diversen Sets, aber ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass der Text nicht nur zu 100 Prozent auf No- und Low-Budget-Kurzfilme zutrifft, sondern zu 85 Prozent auch auf No- und Low-Budget-Spielfilme – und mindestens zu 75 Prozent auf Filme, bei denen ein ordentliches Budget zur Verfügung steht.

Fazit: Lesenswert für ALLE Filmemacher, die mit Schauspielern arbeiten wollen. Und das Beste: Die Arbeit gibt es entweder um 2,99 Euro für Amazon Kindle oder GRATIS als PDF-Download auf Korovins Homepage www.subjectnotfound.de.

Rodja

INFO: Download „Kannst du vielleicht ein bisschen weniger machen?“

Advertisements

Written by HomeMovieCorner

13. September 2013 um 17:14

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] vielleicht ein bisschen weniger machen? – Schauspiel im No- und Low-Budget Kurzspielfilm” hier vorgestellt, nun ist mit “Das Neujahrsgeschenk” einer seiner Filme […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: