HomeMovieCorner

The art of independent movies

Vlado Priborsky plant den „Blockbuster“

with 2 comments


vladopriborskyManchmal stößt man auf Projekte, die einen etwas überfordern. Einfach, weil sie so von der Vision des Regisseurs geprägt sind, dass man sich ständig fragt: „Habe ich das nun verstanden, was er/sie meint – oder nicht?“ Ein solches Projekt dürfte nun auch Vlado Priborskys „Blockbuster – das Leben ist ein Film!“ sein.

Bis dato hat Priborsky, der hier bereits mit „Secret Service(s)“ und „Plan B“ bzw. „Sophie“ vorgestellt wurde, nur Kurzfilme gedreht, für die er auch zahlreiche Preise einheimsen konnte. Nun wagt er sich an seinen ersten Spielfilm heran. Und der wird ziemlich persönlich. Denn Priborsky verfilmt sein eigenes Bestreben, das ihn einen Großteil seines Lebens begleitete – eben einen Spielfilm zu drehen. Die Länge von 90+ Minuten zu schaffen. Die Kinos zu füllen. Einen echten „Blockbuster“ eben – und damit auch etwas Gutes zu tun.

Und für diesen Film wird Priborsky ziemlich intim.

Synopsis: 1987, Wien-Favoriten, die neue Heimat des 12-jährigen Vlado Priborsky. Aufgewachsen mit tschechischem Fernsehen, taucht er in die Welt westlicher Filme ein und verschlingt eine VHS-Kassette nach der anderen. Und mit der Zeit formt sich in ihm der Wunsch, selbst Filme zu machen. Mit 19 Jahren bewirbt er sich vergeblich an der Filmakademie. Und dann kommt die Diagnose Krebs. Nach einem jahrelangen Kampf ist die heimtückische Krankheit zurückgedrängt und Priborsky dreht seinen ersten Kurzfilm. Er hat Blut geleckt, weitere Projekte folgen – und selbst weitere Schicksalsschläge wie der frühe Kindstod seines ersten Sohnes David können ihn nicht davon abhalten, sich ganz seiner Leidenschaft zu widmen.

Ursprünglich war „Blockbuster – das Leben ist ein Film!“ als eine Art Dokumentation mit Spielszenen gedacht, doch mittlerweile ist der Filmemacher überzeugt, seine Geschichte auch als echtes Drama verfilmen zu können. Von Schauspielerseite her bekommt er prominente Unterstützung. So haben u.a. Reinhard Nowak, Thomas Stipsits, Manuel Rubey, Sabrina Reiter, Daniela Golpashin, Serge Falck, Ursula Strauss u.v.a. ihr Mitwirken zugesagt. „Ich freue mich sehr auf den Dreh und die Zusammenarbeit mit Top-Schauspielern der heimischen Film- und Kabarettszene sowie mit zahlreichen engagierten Newcomern“, so Priborsky in einer Aussendung.

Das No-Budget-Projekt soll mittels Crowdfunding co-finanziert und von Vlado Priborskys Produktion Independent Works zusammen mit Edgar Moors MoorlanD Pictures Production gestemmt werden. „In der Startphase geht es nun darum, so viele Fans wie möglich zu motivieren und die Online-Community von unserem Projekt zu überzeugen, das Projekt finanziell zu unterstützen“, erläutert Priborsky. Das Ziel steht fest: Einen Film fürs Kino zu drehen. Einer, der die Reihen füllt – denn das Projekt dient auch einem guten Zweck. „Für mich und das gesamte Team stehen neben persönlichen Erlebnissen und Schicksalen vor allem der hohe ideelle Endzweck, der mit der Geschichte des Filmes verknüpft ist, im Vordergrund. Nach der Realisierung von ‚Blockbuster‘ wird der Gesamterlös an die St. Anna Kinderkrebsforschung gespendet“, erklärt Vlado Priborsky bestimmt.

Der Drehstart ist für April 2014 geplant, der Film soll 2015 herauskommen.

Wie gesagt, ich bin mir nicht ganz sicher, wie Priborsky sich diese Mischung aus eigener Geschichte und Fiktion, Film im Film, No Budget und Goodwill vorstellt. Aber ich schätze ihn als äußerst vielseitigen Filmemacher. Humor und Splatter, Horror und Esoterik – irgendwie konnte er seine Geschichten immer so erzählen, dass sie trotz ihrer Widersprüchlichkeit Sinn ergaben. Mein Fazit: Wenn einer diese Geschichte erzählen/durchziehen kann, dann Vlado Priborsky. Und vielleicht Terry Gilliam.

Rodja

INFO: www.independentworks.at – und über ein Like freut man sich hier: https://www.facebook.com/blockbusterfilmprojekt
FOTO: Vlado Priborsky

Written by HomeMovieCorner

8. Februar 2014 um 17:20

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] “Sophie” und “Secret Services” abgedreht und befindet sich – wie hier berichtet – in Vorbereitung auf seinen ersten […]

  2. […] dass er gerade aktuell an seinem sehr persönlichen Spielfilmdebüt “Blockbuster” (hier) […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: