HomeMovieCorner

The art of independent movies

„Noseland“ führt Sie an der Nase herum

with 17 comments


© missingFilms

© missingFilms

Und noch ein Indie-Film, der diese Woche in den österreichischen Kinos startet. Doch Vorsicht! Mit „Noseland“ von Aleksey Igudesman und Sebastian Leitner wird man kräftig an der Nase herumgeführt.

Die österreichische Klassik-Mockumentary, die heuer auch auf dem Snowdance Festival in Landsberg lief, dreht sich um den renommierten Violinisten Julian Rachlin, der tatsächlich einen etwas eigenwilligen Nasen-Fetisch hat. Aber sonst darf man dem Film von Aleksey Igudesman, der selbst ein Geiger ist, nicht alles abkaufen – und das, obwohl – oder gerade weil – Filmstars wie Roger Moore oder John Malkovich mitspielen.

(Ehrlich, einen Indie-Film mit klingenderen Namen habe ich noch nicht gesehen.)

Synopsis: Einmal im Jahr übernimmt der weltberühmte Violinist und „Nasen-Fetischist“ Julian Rachlin die Kontrolle über die kroatische Stadt Dubrovnik um einige der weltbesten Musiker, Schauspieler und Komponisten zusammenzubringen und damit eines der einzigartigsten Musikfestivals der Welt zu veranstalten.

„Noseland“ ist eine humoristische Ode an die Welt der klassischen Musik und einige ihrer Stars. Obwohl es eine Langfilm-Dokumentation ist, verschwimmen darin die Grenzen zur Fiktion und Komödie.

Rodja

INFO: www.noselandthemovie.com, weitere Infos unter www.missingfilms.de

Edit: Die Abspielstätten in Österreich findet man hier, ein Filmstart in Deutschland ist für Juni angesetzt.

Written by HomeMovieCorner

7. Mai 2014 um 10:02

17 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Eine gelungene Mockumentary mit sehr lustigen Auftritten von John Malkovich. Dass sich Malkovich in einen österreichischen Indiefilm verirrt, hat ja mit seiner Bekanntschaft mit Julian Rachlin zu tun. Er trat auch auf seinem Festival „Julian Rachlin & Friends“ in Dubrovnik auf.

    Der unterhaltsamste Teil war für „The Malkovich Torment“.

    Patrick

    7. Mai 2014 at 11:35

  2. Im Verleih von http://www.missingfilms.de – alle Screenings in Österreich (ab 8. Mai) und Deutschland (ab 12. Juni) auf dieser Website!

    SL

    7. Mai 2014 at 12:21

    • Echt? In Deutschland kommt der erst im Juni raus?

      HomeMovieCorner

      7. Mai 2014 at 13:49

      • ja, vielleicht kannst du das in den artikel noch schreiben! mit verweis auf die missingfilms seite! deutschland wird groß!

        SL

        7. Mai 2014 at 14:22

    • Cool. In wie vielen Kinos startet ihr in Österreich und in Deutschland?

      Patrick

      7. Mai 2014 at 14:35

      • Ich habe im Artikel den Link mit den Österreich-Kinos gepostet. Deutschland habe ich noch nichts entdeckt – aber das wird wahrscheinlich zur rechten Zeit upgedatet.

        HomeMovieCorner

        7. Mai 2014 at 14:55

      • Oh, danke.🙂

        Patrick

        7. Mai 2014 at 14:57

      • film.at listet auch alles in österreich, sowie unsere website. für deutschland: filmstarts.de und viele viele andere seiten lsiten derzeit die premiere am 12. juni in berlin mit allen anwesenden. wenn wir österreich „hinter uns haben“ machen wir uns an deutschland – das muss man wegen WM gut planen ,) wir sind ja nur klein und daher dauert das. missingfilms ist aber ein starker partner in deutschland und wird sicher bald nach und nach screenings veröffentlichen. von münchen bis hamburg.

        SL

        7. Mai 2014 at 16:38

      • Thumbs up!

        HomeMovieCorner

        7. Mai 2014 at 16:39

  3. österreich premiere ist btw. morgen, 8. mai im filmcasino um 20h mit team und gästen: https://www.facebook.com/events/309325159215931/?ref=22 – gibt noch restkarten!

    SL

    7. Mai 2014 at 16:41

  4. Schade nur, dass in den Tageszeitungen so gut wie kein Wort über „Noseland“ verloren wird (so wie auch in der Vorwoche so gut wie nichts über „Biest“ zu finden war).

    Patrick

    8. Mai 2014 at 05:58

    • naja unter uns: ist ja normal in österreich. kaum interesse, kaum kultur journalismus und ein engmaschige struktur – berichtet wird über die üblichen verdächtigen, die „aushängeschilder“, wie auch immer man diese sehen will. wir haben jahrelang versucht, interesse zu erregegen, aber ohne konkreten kinostart ist das schwer und selbst dann noch viel arbeit. wer hat das budget und die zeit dazu? wir haben etwas an presse (vor allem hörfunk) bekommen und u.a. auch einen artikel in der wr. zeitung zu einem festival. aber man muss ja erst im ausland bekannt werden, das alte spiel! in deutschland ist das etwas anders und besser („großkariert“), da gibt es jetzt nach einem monat schon 10x so viele presse anfragen wie in österreich nach einem jahr. also: wozu in österreich filme machen? vielleicht sogar auf deutsch oder noch stärker örtlich beschränkt oder nische. aber ich muss hier auch denen gutes licht einräumen, die sich interessiert gezeigt haben und etwas gebracht haben (teilweise vermehrt): Ö1, wr. zeitung, mediabiz, superfly, radio stephansdom, konzerthaus und einige andere. man muss eben zusammenhalten und nicht eingebildet überheblich sein (wie viele hier) – daher wandern auch viele aus (mich inklusive)

      SL

      8. Mai 2014 at 07:59

      • Ja, an eine Handvoll Artikel kann ich mich erinnern.
        Die generelle „Furcht“ vor Independent-Filmen, selbst wenn sie über prominente Namen verfügen, will mir einfach nicht in den Kopf. Denn ob ich nun als Journalist für eine Tageszeitung in einem kleinen Kasten drei oder vier Studioproduktionen drinnen hab, oder drei oder vier Studioproduktionen und noch dazu ein oder zwei Independentfilme, macht doch für die Gestaltung der Seite (etwa beim Kurier oder der Wiener Zeitung) keinen Unterschied.

        Patrick

        9. Mai 2014 at 06:40

  5. Eine Kritik von filmstarts.de – http://www.filmstarts.de/kritiken/224716/kritik.html
    Bei der Seite werde ich ja nie das Gefühl los, dass sie Indie-Filmen äußerst kritisch bis ablehnend gegenüber stehen.

    Patrick

    22. Mai 2014 at 03:55

    • du solltest mal die vom hollywood reporter lesen😉 wirkt fast abgeschrieben. das schöne ist, im film geht es um (schlechte) kritik. nicht jeder hat humor, viele können damit nichts anfangen. daher sind auch die verrisse super – werden wir sich aufs DVD cover packen: 1/5 stars😛. ich mag auch vieles nicht, was andere lieben, aber filmstarts ist ein bisschen unkreativ. liest sich langweilig. wenn schon verreissen, dann richtig🙂
      lustigerweise war noch bis vor kurzem eine positivie (kurz) kritik (preview) am start bei denen! ich speicher mal gleich das review for future reference.

      SL

      22. Mai 2014 at 07:56

    • übrigens hat da ein fan aus karlovy-vary schon gegengesteuert. einzige frechheit: die lsiten im pressespiegel nur EINE kritik, nur die einzig wirklich schlechte des hollywood reporter. journalistische schlagseite, nenn ich das. wie fügt man weitere hinzu? haben genug international.

      SL

      22. Mai 2014 at 08:23

    • und hier gleich mal genau das gegenteil: http://www.epd-film.de/filmkritiken/noseland

      SL

      24. Mai 2014 at 14:56


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: