HomeMovieCorner

The art of independent movies

Crowdfunding für die „Ostzone“

with 2 comments


In letzter Zeit haben mich ziemlich viele Crowdfunding-Anfragen erreicht – so auch jene zum geplanten Horrorfilm „Ostzone“. Ein erster Blick auf die Kampagnenseite enthüllt zuerst nichts Besonderes. Für den Indie-Slasher sollen bis zum 22. September 2014 6.000,- Euro Budget aufgetrieben werden – und für jede finanzielle Unterstützung gibt es nach der Höhe gestaffelt entsprechende Goodies/Perks.

Doch als ich den Namen des deutschen Regisseurs las, wusste ich, dass das ein besonderes Projekt ist: René Rausch kenne ich noch von einer Zeit her, als er bei Transcendental Pictures war. Eine Amateurfilmgruppe zwar, die aber doch recht ansehnliche Spielfilme (Genau, 90 min plus! Und mehrere!) drehte. Er schrieb u.a. die Drehbücher zu den beiden „Dunkel“-Filmen und zu dem Horrormärchen „Es war einmal… Der Gruselpeter“, bei dem er auch Regie führte. Vor allem der Vampirfilm „Dunkel“ (2002) und das Prequel dazu, „Dunkel – Das erste Kapitel“ (2005), überzeugten durch eine atmosphärische Dichte, genau recherchierten Details und ausgefeilten und glaubhaften Charakteren, deren Aktionen immer zu nachvollziehbaren Konsequenzen führten.

Mittlerweile hat Rausch ein Filmstudium abgeschlossen und mehrere Kurzfilme und Musikvideos abgedreht – der Status Amateur gilt also nicht mehr. Insofern glaube ich durchaus, dass „Ostzone“ auch für ein Mainstream-Publikum interessant werden dürfte. Daumen hoch also für dieses Projekt.

Synopsis: Die ehemalige DDR: noch immer gibt es unzählige Plattenbauten, die seit der Wende ausgestorben dastehen und immer mehr verfallen. Linda und Marius, ein junges Pärchen, sind interessierte Käufer einer solchen Immobilie. Zusammen mit ihrer Freundin Marie machen sie sich auf den Weg zu der Besichtigung. Dort vermittelt ihnen die nette Maklerin Frau Wagner den alten Bau. Trotz der wenig einladenden Atmosphäre kaufen Linda und Marius das Gebäude. Sie sind sich sicher: sie haben ein echtes Schnäppchen geschlagen.

Doch der unheimliche Plattenbau gibt nach und nach sein dunkles Geheimnis preis: jemand schleicht durch die Zimmer der verlassenen Wohnungen – jemand, der nach Hause zurück gekehrt ist. Gäste sind unerwünscht…

Rodja

INFO: Crowdfunding-Site: www.startnext.de/ostzone; Site des Filmemachers: www.renerausch.de

Written by HomeMovieCorner

24. August 2014 um 06:12

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] auf Startnext.de das Budget für sein neuestes Spielfilmprojekt “Ostzone” (über das hier berichtet wurde) zu […]

  2. […] August 2014 habe ich noch über die Crowdfunding-Aktion zu “Ostzone” von René Rausch berichtet. Und nun ist der Trailer zu dem Indie-Horror […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: