HomeMovieCorner

The art of independent movies

Buchtipp: „Animationsfilm in Österreich Teil 1: 1900 – 1970“

leave a comment »


© ASIFA Austria

© ASIFA Austria

Zugegeben, Österreich ist nicht unbedingt ein Land mit Trickfilmkultur – das bedeutet aber nicht, dass es keine Historie gibt.

Die ASIFA Austria, ein Ableger der Association Internationale du Film d’Animation, hat sich neben der Förderung aktueller Trickfilmer auch der Forschung verschrieben. Und zu erforschen gibt es viel, die Geschichte des österreichischen Zeichentricks weist noch viele weiße Flecken auf.

In ihrem Begleitheft „Animationsfilm in Österreich Teil 1: 1900 – 1970“ zur 1998 statt gefundenen und international präsentierten Filmschau bieten Thomas Renoldner und Lisi Frischengruber einen kurzen Überblick über die Geschichte des österreichischen Trickfilms von 1900 bis 1970. Als Geburtsjahr des österreichischen Trickfilms gilt übrigens 1906, als der damalige Filmamateur Josef Halbritter einen Schnellzeichner aus dem Varieté filmte. Halbritter ließ den Künstler jeweils einzelne Striche ausführen und filmte diese dann ab. So vollendete sich das Bild quasi wie von Geisterhand selbst.

Die erste Hochblüte des Trickfilms in Österreich kam in den frühen Zwanzigern des vorigen Jahrhunderts mit Filmpionieren wie Ladislaus Tuszyński (der berühmte Illustrator der „Kronen Zeitung“) oder Peter Eng (auch Englmann), die auch eigene Fertigungstechniken entwickelten. Jedoch brachten die Wirtschaftskrise und die übermächtige Disney-Konkurrenz aus Amerika die heimische Filmlandschaft frühzeitig zum Erliegen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, und da nur zwischen 1955 und 1960, gewann der Animationsfilm als Werbung im Kino wieder an Bedeutung – doch mit dem Aufkommen des Fernsehens wurde auch diese Episode abrupt beendet.

Neben der geschichtlichen Entwicklung gehen Renoldner und Frischengruber auch auf die verschiedenen Stile ein. Obwohl neuere Entwicklungen fehlen (schließlich geht der Band nur bis 1970), bietet das 66 Seiten starke Heft doch einen recht kompakten Überblick über einen fast unbekannten und viel zu wenig dokumentierten Bereich des österreichischen Films.

INFO: Thomas Renoldner, Lisi Frischengruber: „Animationsfilm in Österreich Teil 1: 1900 – 1970“, Herausgeber: Association Internationale du Film d‘Animation, ASIFA Austria, 1998. http://www.asifa.at/

Written by HomeMovieCorner

19. Dezember 2014 um 18:43

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: