HomeMovieCorner

The art of independent movies

Jakob M. Erwas „HomeSick“ feiert auf der Berlinale Premiere

leave a comment »


© mojo:pictures

© mojo:pictures

Passion und Wahnsinn sind finstere Nachbarn

Es ist schon eine Weile her, dass ich über das neueste Projekt des Grazer Filmemachers Jakob M. Erwa („Heile Welt“, TV-Serie „Tschuschen:Power“) berichtet habe. Nun wurde der Trailer zu dem Psychothriller „HomeSick“ veröffentlicht – und auch der Premierenrahmen steht fest: „HomeSick“ wird in der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ auf der Berlinale (05. – 15. Februar 2015) das Licht der Leinwand erblicken. „Das is ’ne riesen Chance für uns! Jetzt müssen wir das nutzen und damit versuchen, eine große Öffentlichkeit zu kreieren!“, erzählte Erwa dem HomeMovieCorner von den PR-Maßnahmen, die bis zur Premiere noch anstehen.

Das kolportierte Budget von 53.000,- Euro wurde zum Teil über Crowdfunding (12.000,- Euro) und zum Teil über freie Sponsoren sowie durch Förderungen des Landes Steiermark und der Stadt Graz gestemmt. Seine Indie-Produktion beschreibt Erwa im Presseheft enthusiastisch so: „Da kommt ein junges Team und bäckt aus 15 Tonnen Enthusiasmus, 30 Säcken Zeit, 700 Mundvoll Übermut und einer Prise Naivität einen ausgewachsenen Spielfilm. Frech. Aber ich hab’s gesehen. Ich war dabei.“

Der Drehbuchautor, Regisseur und Produzent in Personalunion sieht in dem niedrigen Budget und der Nicht-Einbindung großer Förderstellen auch eine Chance: „Oberste Priorität war, den Film unabhängig, rasch und wendig realisieren zu können. Der Apparat großer Förderungen und Fernsehredaktionen, die jeden Tag zig Projekte auf den Tisch kriegen, erlaubt es ihnen gar nicht, so schnell zu reagieren.“

Und weiters: „Wir wollen nicht den Markt unterwandern. Dies ist viel mehr ein Signal. Es gibt eine große Zahl junger, talentierter und motivierter Filmemacher, die auf ihre Chance warten. Aber festgefahrene Strukturen, eingerostete Mechanismen und unmutige Entscheidungen lähmen Kreativität und Produktivität. Fassbinder drehte mindestens einen Film pro Jahr. Er hatte keine üppigen Budgets, aber er konnte ausprobieren.“

Synopsis: Die ehrgeizige Cello-Studentin Jessica (Esther Maria Pietsch) zieht gerade mit ihrem Freund Lorenz (Matthias Lier) in die erste gemeinsame Wohnung. Als sie die Einladung zum Klassik-Wettbewerb in Moskau erhält, ist dies ihre große Chance – zugleich aber auch ein enormer Druck. Dazu kommen kleine anfängliche Verstimmungen unter Nachbarn, die ihr keine Ruhe lassen. Zusehends beginnt sich ihre Anspannung in den Alltag zu fressen und bald schon scheinen Realität und Einbildung zu verschwimmen…

Dem Trailer ist nicht so ganz klar zu entnehmen, ob es sich bei „HomeSick“ um ein Psychodrama oder doch eher Psychothriller handelt. Mit Absicht, bestätigt Erwa im Presseheft: „Ich persönlich finde cross-genre sehr spannend. Sich verschiedener Elemente und Regeln bedienen und etwas Neues daraus schaffen… ‚HomeSick‘ hat schon eine tendenzielle Genre-Richtung: Thriller, sprich Spannungskino. Dabei habe ich das Genre aber bewusst zurückgenommen und mich auf die Schauspieler und die Kraft der Bilder und Töne konzentriert. Ich wollte mit dem feinen Pinsel, mit den leisen Tönen, den kleinen Elementen arbeiten – und auch stark mit Auslassungen. Ich lasse die Zuschauer beobachten und das, was sie aus dem Genre kennen, selbst addieren.“

Obwohl No Budget, ist „HomeSick“ kein Vertreter des German Mumblecore: „Dem gängigen Trend anderer No-Budget-Projekte mit Improvisation und Dokustyle wollten wir bewusst formale Strenge, präzise komponierte Bilder und einen langsamen, eigenwilligen Schnittrhythmus entgegensetzen. Wo andere Filme wackeln würden und dem Zuschauer suggerieren ‚Achtung: jetzt bitte Emotion!‘, treten wir zurück und lassen Raum, selbst einzutauchen“, beschreibt der in Berlin lebende Grazer Filmemacher seine Herangehensweise.

Rodja

INFO: www.HomeSick-film.com; www.mojo-pictures.com

Written by HomeMovieCorner

20. Januar 2015 um 17:12

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: