HomeMovieCorner

The art of independent movies

Crowdfunding für Webserie „Filmstadt III“

leave a comment »


© Dennis Albrecht

© Dennis Albrecht

Eine deutsche Webserie? Ne, lass das lieber mal die Amis machen…

NEIN!!! Eben nicht. Nur, weil die Amerikaner die Ersten waren, weit aus mehr Geld in ihre Produktionen stecken und ein Zigfaches mehr an Youtube-Clicks als hiesige Serien im Internet generieren, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht auch so etwas machen können.

(Äh… ehrlich gesagt sprechen zwei der drei genannten Gründe dafür, dass wir aus finanziellen Gründen eigentlich doch genau das machen sollten: Eben keine Webserien versuchen. Aber wenn wir jetzt nicht auf den Zug springen, wann dann? Sollen wir uns wirklich die Chance entgehen lassen, ein neues Erzählmedium zu entdecken und mitzugestalten?)

Vor allem weiß ich nach „VGHS III“, dass die Amis es auch ordentlich verbocken können. Selbst wenn sie hohe Click-Zahlen haben. (Mann, war das ein Scheiß! Ehrlich jetzt.)

Aber wie sieht es denn mit deutschen Serien nun eigentlich aus? Vor allem… gibt es sie?

Ja, es gibt sie. Sie müssen einem allerdings nur bewusst gemacht werden. Und dafür setzt sich der Filmemacher Dennis Albrecht ein. Nicht nur, dass er die Initiative „Unsere Serien“ (Facebook-Site) gestartet hat, mit der eine Art Dachmarke für deutsche Webserien etabliert wurde, nein, er hat mit „Filmstadt“ (Facebook) auch eine eigene Webserie ins Leben gerufen, die mittlerweile vor Staffel III steht.

In fiktiven Geschichten geht es in „Filmstadt“ um die Medienbranche, um das Leben und Überleben von Künstlern, Kultur und Kinos. Nach zwei Staffeln mit insgesamt zehn Folgen á 25 Minuten (insgesamt also 250 Minuten Sendezeit) soll nun mit der dritten Staffel der krönende Abschluss statt finden.

Doch dafür braucht Albrecht noch Geld, das er mit einer Crowdfunding-Aktion auf Startnext.com zusammen bekommen will. Und die Perks sind auch nicht zu verachten: Für 30 Euro bekommt man schon die erste Staffel auf DVD, für 150 Euro kann man als Edelkomparse in der Serie mitwirken – und ab 500 Euro kann man sich schon Co-Produzent auf seine Visitenkarte schreiben lassen. Insgesamt sollen so 7.000 Euro lukriert werden.

Rodja

INFO: Crowdfunding-Aktion auf Startnext.com: www.startnext.com/filmstadt-die-serie; „Filmstadt“ auf Facebook: www.facebook.com/FLMSTDT

PS: Für seine Site FilmeUndMacher.de hat Timo Landsiedel Dennis Albrecht interviewt.

Crowdfunding-Teaser

Auch Promis wie Frank „Kurt“ „Ururenkel von Frankenstein“ Zander oder Charles Rettinghaus („Planet USA“, die deutsche Synchronstimme von u.a. Jean-Claude Van Damme, Robert Downey Jr. oder Jamie Foxx) machen sich für „Filmstadt“ stark.

Written by HomeMovieCorner

28. April 2015 um 03:29

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: