Crowdfunding für eine… Hose?!?


Ich gestehe, ich bin ein bisschen im Wickelwackel bei dieser Crowdfunding-Aktion. Ich bin mir nicht so sicher, ob dieses Thema etwas mit Film zu tun hat. Einerseits ja, andererseits… ach, ich weiß nicht, ob es eine klassische Themenverfehlung ist. Ach was, ich mach’s einfach – und der geneigte Leser kann ja in den Kommentaren posten, ob ja oder nein. Es geht um eine Crowdfunding-Aktion für eine neue Hose. Und initiiert hat das Markus Weilguny, den ich vor allem als Filmemacher und Martial-Arts-Experten kenne.

© Peter Brandstätter/Hosn
Markus Weilguny hat die Vision von einer eleganten Hose, die gleichzeitig aber auch extrem reißfest und belastbar ist. Ideal für Hochzeiten, Bälle, Business-Meetings, aber auch für Reisen, Parcour, Stunts, Martial Arts oder Bodyguard-Tätigkeiten.

Um das Projekt „Hosn“ zu realisieren, soll auf Kickstarter bis zum 30. August 2019 ein Budget von 12.000 Euro zusammenkommen. Diese Zielsumme wurde bereits um das Doppelte überstiegen, das heißt, die Produktion der ersten Tranche findet auf jeden Fall statt.

(Man beachte die Jason-Statham- und Daniel-Craig-Lookalikes im Crowdfunding-Video)

Die Weilguny-Brüder Thomas und Markus kenne ich schon recht lange. Trotzdem verwechsle ich die Sachen, die die beiden machen – und orte sie immer wieder dem jeweiligen anderen zu. Das hängt nicht damit zusammen, dass sie Zwillinge sind, sondern einfach damit, dass ich generell ein schlechtes Namensgedächtnis habe – und die beiden viel gemeinsam machen, aber halt auch einiges nicht.

Ich kenne die beiden Brüder noch aus Pellicula-Zeiten (u.a. „Star Wars“-Fanfilm „Regrets of the Past“), als sie bei dem Fantasy-Film „Die Lothland Saga“ mitmischten (siehe Bericht über den Film hier). Im Rahmen des Vereins drehten sie 2009 den Fake-Trailer zu „Jaded“ – einem Martial-Arts-Film im Wiener Dialekt, den es so nie geben wird.

Seitdem sind die Brüder mit Juliana Neuhuber als Traum & Wahnsinn Medienkollektiv unterwegs. Und was bei den Traum & Wahnsinn-Produktionen auffällt, ist die Vorliebe für Kostüme, Schwertkampf und generell Action. Eben etwas, von dem ich vermute, dass es nun auch in das Projekt Hosn eingeflossen ist.

Ich kann mich noch an eine Party bei Juliana Neuhuber vor einigen Jahren erinnern, bei der ich diesen riesigen Kostümfundus der Gruppe sah. Wahnsinn – und mit viel Liebe zum Detail ausgesucht. Entweder da oder nur wenig später, hörte ich das erste Mal von „Hosn“, das damals aber noch ein namenloses Projekt war. Zuerst dachte ich, dass von einer Arbeitshose die Rede war. So eine wie von Engelbert & Strauss (die ich persönlich sehr empfehle). Dass die Hose aber auch noch elegant sein sollte, konnte ich mir damals noch nicht vorstellen. Aber wie man sieht, geht es doch.

Markus Weilguny weiß, wie wichtig Bewegungsfreiheit für Stunt-Leute ist. Der Martial-Arts-Experte bietet mit Fighting For Film (FFF) Kurse für Schauspieler und Filmemacher an, wo es unter anderem um Stunts, Nahkampf, den richtigen Umgang mit Waffen (für Film) und Sprengungen geht. Er arbeitete auch als Stunt Coordinator u.a. für den Kurzfilm „Void“ und den Kinofilm „Cops“ von Stefan Lukacs.

Laut einem Pressetext wollte Markus Weilguny schon immer eine Hose kaufen, die einerseits elegant genug für Business, andererseits bewegungsfreundlich genug für Action ist. Da er diese auf dem Markt nicht fand, entschloss er sich, sie selbst zu entwickeln.

© Sinazo Yolwa/Hosn
Dazu holte er sich Spitzensportler, Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs, Überlebensexperten, Kampfkünstler und Filmemacher, aber auch Eltern, Pensionisten, Unternehmer, Weltreisende, digitale Nomaden und Butler an Bord und befragte sie nach ihren Nutzungsgewohnheiten.

Die elegante Hose kann einerseits zu jedem Anlass getragen werden, ist aber andererseits elastisch und bietet aufgrund von Hightech-Stretchfasern vollständige Bewegungsfreiheit mit geschmeidigen und bequemen Stoffen. Noch dazu ist sie pflegeleicht, bügelfrei und waschmaschinenfest. Der funktionale Stoff ist wasserabweisend und gleichzeitig atmungsaktiv, schmutzabweisend und langlebig. Und trotzdem enthält sie laut Pressetext biologisch abbaubare Fasern.

Interessant ist das auch kaum wahrnehmbare Taschensystem, bestehend aus elf Taschen, die angefangen von der Kreditkarte bis zur Wasserflasche oder Pistole alles unterbringen können. „Wir haben die Hosn beim Laufen, Bergsteigen, Klettern, Golfen, Tanzen, Kämpfen, Schießen, Reisen, Rad fahren, Motorrad fahren, Fliegen, Fallschirmspringen, Parkour laufen, bei Akrobatik und Stunts, beim Yoga und im Büro getestet. Dabei haben wir bemerkt, dass fast alle unterschiedlichen Bedürfnisse hinsichtlich des Stauraums mit der Hosn abgedeckt werden können“, so Markus Weilguny.

Ich glaube, die Hosn könnte es noch weit bringen. Sie erfüllt die Anforderungen für den nächsten „John Wick“ oder den nächsten „James Bond“. Ach ja, „Matrix 4“ soll ja auch schon geplant sein.

Rodja

INFO: http://www.hosn.at; Crowdfunding auf Kickstarter: https://www.kickstarter.com/projects/hosn/the-universal-trousers-for-business-and-sports-hosn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s