HomeMovieCorner

The art of independent movies

Posts Tagged ‘Online

Birne, Schädel & Haupt – Folge 6

leave a comment »

Der Adler ist gelandet

Ach, nur einmal einen finanziell potenten Auftraggeber oder Mäzen zu haben… Doch diesmal scheint dem gefiederten Trickfilmstudio Birne, Schädel & Haupt das Glück hold. „Eagle“ hat viel Geld und stellt keine Fragen.

„Aber bitte verantwortungsvoll mit dem Geld umgehen, ja?“

Ja… Genau…

Rodja

INFO: www.neuer-trickfilm.at

Written by HomeMovieCorner

2. März 2017 at 12:58

Made in A: „Star Wars“-Fanfilm „Regrets Of The Past“ online

leave a comment »

© Pellicula

© Pellicula

Was lange dauert, wird endlich… online!

Ja, das freut mich sehr: „Regrets Of The Past“ – der österreichische „Star Wars“-Fanfilm von Regisseur Bernhard Weber und seiner Filmgruppe Pellicula ist nun – nach einer ausführlichen Kino-Tour durch Österreich – online gegangen.

Der 53-minütige Film war bis dato das ehrgeizigste Projekt der Truppe – und derer gab es nicht wenige. Da gab es den Vampirstreifen „Blood Sisters“, weitere Kurzfilme, das bis dato blutigste Musikvideo Österreichs („It was so mad that I believed“ der Gruppe Living Lache) sowie den Fantasy-Spielfilm „Die Lothland-Saga“. Und mit jedem Projekt steigerte sich das Team, wie man „Regrets Of The Past“ anmerkt.

Der Film wurde von 2013 bis 2015 in Österreich von einer 150-köpfigen Crew realisiert – und das alles in der Freizeit und unentgeltlich. Die Filmemacher orientierten sich dabei an der Bildsprache der von George Lucas in den 70er- und 80er-Jahren geschaffenen Original-Trilogie.

Mit der Veröffentlichung auf Youtube ist das Projekt komplett abgeschlossen. Nun heißt es loslassen und sich neuen Projekten widmen – und wie ich gehört habe, ist da schon etwas im Busch.

Inhalt: Die Geschichte setzt nach den Ereignissen rund um die Entstehung des neugegründeten Galaktischen Imperiums („Star Wars: Episode III“) ein. Jedi Pash Sularen (Joe Baumgartner) und sein Padawan Kaila Dain (Sophia Grabner) befinden sich auf der Flucht vor dem Imperium. Verfolgt von einem Kopfgeldjäger stürzen die beiden Jedi auf einem einsamen Planeten ab und werden dort mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Rodja

INFO: http://pellicula.org, Facebook-Site “Star Wars: Regrets of the Past”: https://www.facebook.com/swrotp; Film-Site: www.regretsofthepast.com

PS: Es gibt sogar eine in Englisch synchronisierte Version
PPS: Und auch ein spannendes Making Of gibt es dazu…

Written by HomeMovieCorner

1. März 2017 at 15:42

Viva Berlin! – Episode 2

leave a comment »

„Schatz, wer hat denn die Zombies zum Essen eingeladen?“

Diesmal bangt eine Mutter um das Leben ihres Kindes…

INFO: http://vivaberlin.net/

Written by HomeMovieCorner

19. Februar 2017 at 06:30

Viva Berlin! – Episode 1

leave a comment »

Es ist schon ein Zeiterl her, dass ich über „Viva Berlin!“ geschrieben habe. 2011 berichtete ich das erste Mal über die Zombie-Webserie von Moritz Mohr, die im Rahmen der Ausbildung an der Filmakademie Baden-Württemberg entstand. Doch die Serie erblickte nie das Licht der YouTube-Röhre. Anscheinend erkannte jemand das Potenzial – und es wurde geplant, die fünf Episoden zu einem Kinofilm zu verschmelzen. Yippieh!

Doch ach, was sich anfangs nach einem Jackpot anhörte, erwies sich letztlich doch als übergroßer Stolperstein. „Viva Berlin!“ landete in der „development hell“ – und seitdem war von dem ehrgeizigen Projekt nicht mehr viel zu hören. Woran es genau gescheitert ist, habe ich nie erfahren. Vielleicht war es doch nicht so einfach, die fünf Episoden miteinander zu verbinden. Jede Episode fordert den Hauptaugenmerk des Zuschauers ein, vielleicht klappte es nicht, diese mit dem nötigen Drive miteinander zu verbinden? Aber das sind einfach nur Mutmaßungen – vielleicht scheuten sich auch große Produzenten einfach nur davor, in Deutschland so etwas wie einen Genrefilm zu machen.

Nun wurde vor kurzem die Webserie „geleaked“. Unter „leaken“ verstehe ich ja an und für sich, dass etwas entweder unabsichtlich oder von jemandem – gegen die Intention des Eigentümers – veröffentlicht wurde. Nachdem ich aber über das Posting von einem der Produzenten der Webserie darauf aufmerksam gemacht wurde, nehme ich mal an, dass es mit Wissen der Filmemacher geschehen ist. (Insofern ist also „leaken“ vielleicht das falsche Wort.)

Nach Sichten der fünf Episoden wage ich nun zu behaupten, dass „Viva Berlin!“ – ob nun als Webserie, Kinofilm oder gar TV-Serie – durchaus Potenzial hätte. Da sind viele Themen und Plotlines angerissen, die dem Genre Zombiefilm durchaus einen interessanten Spin hätten geben können. Aber vielleicht soll eben durch das „Leaken“ das Interesse des Publikums geweckt werden – und so das von etwaigen möglichen Produzenten. Zu wünschen wär’s ja….

Inhalt: In Berlin sterben über drei Millionen Menschen an einer bislang unbekannten Seuche. Die Stadt wird unter Quarantäne gestellt. Als die Toten wiederauferstehen, machen sie Jagd auf die Lebenden.

Rodja

INFO: http://vivaberlin.net/

Written by HomeMovieCorner

26. Januar 2017 at 15:22

Secret Agent – Teil 02

leave a comment »

Für den zweiten Teil der Webserie „Secret Agent“ konnte Indie-Filmer Christian Varga den renommierten Regisseur Leo Maria Bauer (u.a. „Der Blunzenkönig“, „Die Lottosieger“, „FC Rückpass“, „Wir sind Kaiser“, „Bist du teppert“) als Co-Regisseur gewinnen.

Rodja

Written by HomeMovieCorner

15. Januar 2017 at 10:25

Secret Agent – Teil 01

leave a comment »

Über den österreichischen Indie-Filmer Christian Varga habe ich ja zuletzt hier geschrieben. Aus diesem Grund will ich nicht all zu viele Worte verlieren – Vorhang auf für den ersten Teil der Webserie „Secret Agent“.

Rodja

Written by HomeMovieCorner

2. Januar 2017 at 06:50

Birne, Schädel & Haupt – Folge 5

leave a comment »

Neuer Österreichischer Trickfilm wünscht passenderweise mit der aktuellen Folge „Weihnachten“ ein frohes Fest und besinnliche Tage. Und dem möchte ich mich als Produzent des Clips ebenfalls anschließen. (War einer der Perks beim Crowdfunding.)

Rodja

INFO: www.neuer-trickfilm.at

Die Geschichte einer Legende

leave a comment »

Die Geschichte einer Legende – Trailer #1 from DieGeschichteeinerLegende on Vimeo.

© 26 Frames

© 26 Frames

Zuerst der Trailer, dann der ganze Film…

2013 habe ich über die Crowdfunding-Aktion zu „Die Geschichte einer Legende“ von Christoph Tripp berichtet. Vor kurzem wurde nun die Fantasy-Geschichte auf YouTube online gestellt.

So weit ich verstanden habe, strebte Christoph Tripp mit dieser Abschlussarbeit für die Fachhochschule Salzburg einen multimedialen Ansatz an; teils Film, teils Buch. Doch das Projekt wurde jetzt einmal ruhend gestellt, so dass nur der Film fertiggestellt wurde. So etwas muss man auch verstehen, schließlich hat das Leben oft andere Pläne mit uns.

Obwohl also nicht fertig erzählt, finde ich „Die Geschichte einer Legende“ einen bemerkenswerten Film. Es ist ein Kinderfilm, ein Märchen – obwohl es doch eine sehr düstere Komponente hat (bzw. diese vermuten lässt). Und die Art, wie die Animationen mit den Schauspielern agieren, finde ich nicht nur für österreichische Verhältnisse sehr gelungen. Da hoffe ich doch sehr, dass Christoph Tripp seine Vision einmal zu Ende erzählen wird.

Inhalt: Die Freundschaft zwischen Karl und Tobi lebt von ihren regelmäßigen Ausflügen in die Welt der Fantasie. Hier kämpfen sie mit Hilfe einer Vogelscheuche gegen übergroße Raben und erleben großartige Abenteuer. Das einzige Problem ist Tobis Mutter Ursula, die strikt gegen diese Fantasiespiele der Kinder ist. Sie ist der Meinung, ihr Sohn sei verhaltensgestört. Verschärft wird der Konflikt dadurch, dass Tobi von seinem verstorbenen Großvater ein angeblich magisches Amulett geschenkt bekommen hat, welches nicht in die Hände von hasserfüllten und wütenden Menschen geraten darf. Als Ursula es ihrem Sohn wegnimmt, versucht er mit Karl eine außergewöhnliche Rettungsmission zu starten.

Rodja

INFO: www.die-geschichte-einer-legende.com

Written by HomeMovieCorner

23. Dezember 2016 at 08:48

Birne, Schädel & Haupt – Folge 4

leave a comment »

In Folge 4 lässt uns Neuer Österreichischer Trickfilm einen Blick hinter die Kulissen werfen und erklärt, was „Rigging“ (Exkurs: „rigged elections“ ist was anderes) ist – und warum es nicht ratsam ist, sich mit dem Gaskassier anzulegen.

Rodja

INFO: www.neuer-trickfilm.at

Written by HomeMovieCorner

13. Dezember 2016 at 10:58

Hermann mit der Schneeschaufel

with 3 comments

© Old Shoe Films

© Old Shoe Films

Ja, es ist Winter – und eigentlich sollte es schneien. Und die Maroni sollten in der Kälte besonders gut schmecken. Aber der heurige Winter kann gar nix…

Deswegen müssen wir uns winterliche Gefühle wohl woanders herholen – z.B. vom Kurzfilm „Hermann mit der Schneeschaufel“ von Dominic Marcus Singer, Reinhard Schröder und Albert Krivanec. Der Splatterfilm war ein kleiner Überraschungserfolg auf dem Filmfestival Fright Nights 2014, wo er zwei Silberne Hände in den Kategorien „Publikumspreis“ und „beste Verstümmelungsszene“ abräumte.

Publikumspreis ist zwar etwas mit Vorsicht zu genießen, schließlich war „Hermann mit der Schneeschaufel“ Lokalmatador. Aber was man dem Film anmerkt – er ist mit viel Idealismus und Herzblut (und anderen Flüssigkeiten) gedreht worden.

Inhalt: Hermann, ein tollpatschiger, aber gutherziger junger Mann, der sich aufopferungsvoll um seine schrullige Großmutter kümmert, erhält an einem schicksalhaften Wintermorgen von seinem weltenbummelnden Opa eine Kiste, randvoll mit sonderbaren Maroni. Kurzerhand baut sich Hermann vor dem Haus einen wackeligen Maronistand, wo er bald darauf die schöne Hannah kennenlernt, die ihn mit ihrer liebenswerten Art sofort in ihren Bann zieht. Der romantische Moment zu zweit währt nur kurz, da Hermann von seiner Großmutter zum Schneeschaufeln verdonnert wird.

Zur gleichen Zeit machen sich einige Mitglieder einer gefährlichen Verbrecherbande auf den Weg, für ihren Boss ein geeignetes „Geschenk“ zu finden. Als Hermann nun erwartungsvoll zu seinem Maronistand zurückkehrt, findet er diesen verwüstet vor, und Hannah ist entführt. Ein blutiges Gemetzel nimmt seinen Lauf…

Dominic Marcus Singer ist ein versierter Schauspieler – ihn allein auf den charmanten, aber doch eher aus der Hüfte geschossenen No-Budget-Streifen „Hermann mit der Schneeschaufel“ zu reduzieren, würde ihm nicht gerecht werden. Nach dem Splatterfilm hatte er u.a. in dem mehrfach preisgekrönten Jugenddrama „Einer von uns“ (u.a. mit dem Max-Ophüls-Preis für Best Feature Film 2016 ausgezeichnet) eine größere Rolle. Man könnte also sagen, dass er es „geschafft“ hat (wobei das in Österreich immer als „relativ gesehen“ zu betrachten ist). Und obwohl er einige Engagements hat, arbeitet er mit der Atalo Media Group an einigen Indie-Produktionen wie der Webserie „Gandhi Hollywood“ (u.a. mit Helmut Berger) und dem Spielfilm „Vampire Vienna“.

Rodja

INFO: Film-Site auf Facebook: www.facebook.com/HermannmitderSchneeschaufel

Written by HomeMovieCorner

10. Dezember 2016 at 09:45