HomeMovieCorner

The art of independent movies

Archive for Mai 2016

Gewinnspiel April 2016 beendet

with 2 comments

Das kleine Gewinnspiel April 2016 (mehr Informationen dazu hier) ist beendet. Die richtigen Antworten lauten…

– Drei Schauspieler, die im Film mitspielen: Wolfgang Rauh, Agnes Kammerer, Julia Jelinek, Reinhard Nowak, Alexander Pschill, Sabrina Reiter, Tanja Raunig, Thomas Stipsits, Ursula Strauss, Thomas Nash, Franz Buchrieser, Harald Sicheritz, Verena Leitner, um nur einige zu nennen – aber auch sonst jemand anderer aus dieser Liste hier wäre korrekt.
– Der Erlös geht an die St. Anna Kinderkrebsforschung

And the winner is: Verena Walder. Herzliche Gratulation.

Die DVD „Blockbuster – Das Leben ist ein Film“ wird innerhalb der nächsten Woche zugeschickt.

Rodja

Written by HomeMovieCorner

21. Mai 2016 at 02:18

Isarwestern-Autoren gesucht

leave a comment »

© Südstern Film

© Südstern Film

Na, das ist aber ein seeeeeehr exklusiver, weil lokal beschränkter Drehbuchwettbewerb, den da ARRI, die HFF München, die Drehbuchwerkstatt München und suedstern FILM (<- Site kommt "soon") ins Leben gerufen haben.

Die Veranstalter wollen nämlich einen „Isarwestern“. Einzureichen ist ein ausführliches Exposé oder Treatment von 10 bis maximal 15 Seiten in deutscher Sprache. Mit einzureichen sind auch ein bis zwei ausgeschriebene Dialogszenen (jeweils max. zwei bis drei Seiten). Dem Exposé oder Treatment ist eine einseitige Synopsis voranzustellen. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2016.

Das Ganze ist eine sehr exklusive Geschichte, denn: Teilnahmeberechtigt sind Studierende und Absolventen der HFF München (Diplomvergabe 2010 und später) sowie Absolventen der Drehbuchwerkstatt München (Jahrgänge 22 – 27 der Drehbuchwerkstatt). Ich weiß zwar nicht, auf wie viele Hanseln das zutrifft, aber bonne chance!

Unter allen ordnungsgemäßen Einsendungen wählt eine Jury die drei besten Projektpräsentationen aus. Der Gewinner/das Gewinnerteam des 1. Preises erhält 15.000 Euro, des 2. Preises 7.500 Euro und des 3. Preises 5.000 Euro. Das Preisgeld für den 1. Preis ist auch für die Erstellung einer ersten Drehbuchfassung innerhalb der nächsten drei Monate nach der Preisverleihung zu verwenden. Der Gewinner/das Gewinnerteam des 1. Preises erhält im Fall einer Weiterbeauftragung, sofern die Produktion auf Grundlage des drehfertigen Drehbuchs realisiert wird, weitere 15.000 Euro.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie einen wirklichen US-Western drehen wollen – oder einen in der Heimat angesiedelten Film, der das Westerngenre widerspiegelt (wie z.B. „Räuber Kneißl“ oder „Das finstere Tal“). Als Inspiration soll der Stummfilm „Der schwarze Jack“ von 1918 dienen – und das ist ein astreiner Western.

Rodja

INFO: Weitere Bedingungen bitte der Website www.isarwestern.de entnehmen.

Written by HomeMovieCorner

10. Mai 2016 at 23:18

Veröffentlicht in Tipps & Tricks

Tagged with , , , , ,

Haie. Nazis. Zombies. Flugzeuge. – Erster Trailer zu „Sky Sharks“

leave a comment »

Zugegeben, nachdem ich das erste Mal den Trailer zu „Sky Sharks“ gesehen haben, wollte ich eigentlich schon nicht mehr darüber berichten. Aber nachdem ich ein bekanntes Gesicht gesehen habe, sah ich auf einmal die Möglichkeit eines Themen-Hattricks. Und Themen-Hattrick overrules Fadesse. Oder so.

Gut, das ist etwas hart, was ich da über das via Crowdfunding co-finanzierte Trash-Spektakel „Sky Sharks“ des deutschen Regisseurs Marc Frehse schreibe – aber den schalen Geschmack des all zu kalkulierten Trash hatte ich schon 2015, als ich das erste Mal über das Projekt einen Beitrag schrieb.

Nun dürfte die Produktion im Endspurt sein, und PR-mäßig passend wurde nun der erste Trailer am 8. Mai – dem 71. Jahrestag der Kapitulation Nazi-Deutschlands – veröffentlicht. Der Film – wahrscheinlich beeinflusst von Ideen aus „Sharknado“ (fliegende Haie – sage ich mal so) und „Iron Sky“ – wird laut IMDB voraussichtlich im September 2017 herauskommen.

Synopsis: Ein Geologen-Team legt tief im Eis der Antarktis eine Höhle frei, wo sie ein noch intaktes Nazi-Labor entdecken, in dem man anno dazumal modifizierte Haie – natürlich zu Welteroberungszwecken – gezüchtet hat, die zu fliegen in der Lage und deren Reiter genetisch mutierte untote Super-Menschen sind. Eine Taskforce aus reanimierten, in Vietnam gefallenen US-Soldaten – die Dead Flesh Four – wird zusammengestellt, um die Erde vor dem sicheren Untergang zu retten.

Rodja

INFO: http://skysharks.tv/

PS: Und nun zum Themen-Hattrick: Natürlich gibt es viele bekannte Gesichter in dem Trailer, aber eines stach für mich besonders heraus: Amanda Bearse, die man vor allem aus der TV-Serie „Eine schrecklich nette Familie“ kennt, wo sie Al Bundys Lieblingsfeindin Marcy spielte. Sie wirkte auch in der Horrorkomödie „Fright Night – Die rabenschwarze Nacht“ mit – und da haben wir auch den roten Faden, der sich durch die letzten Posts „Fright Nights“ und „Evil Ed“ zieht. Ein Themen-Hattrick, dem ich nicht widerstehen konnte.

Written by HomeMovieCorner

9. Mai 2016 at 10:26

It’s „Fright Nights“ again – mit Jörg Buttgereit

leave a comment »

© Fright Nights

© Fright Nights

Es ist wieder einmal Zeit, sich zu gruseln…

Das „Fright Nights“-Filmfestival findet wieder statt – und zwar vom 9. bis 15. Mai 2016 im Hollywood Megaplex.

Insgesamt scheint das Programm im Vergleich zu den Vorjahren sehr reduziert zu sein. Neben einigen bekannteren Low Budget-Produktionen wie „The Witch“ (Ist Euch schon aufgefallen, dass der Film eigentlich „The VVitch“ – also mit zwei „V“ – geschrieben wird? Faszinierend, nicht wahr?) oder „Victor Frankenstein“ (mit Daniel Radcliffe und James McAvoy) liegt der Schwerpunkt vor allem auf Indie-Filme. Das Festival startet heute mit „VideoBestie“ von Robert Makowski. Von der Story her interessant klingt „Be my cat: A film for Anne“ von Roman Tofei, in dem ein rumänischer Amateurfilmer versucht, US-Filmstar Anne Hathaway („Der Teufel trägt Prada“) zu überzeugen, in seinem Film mitzuspielen – und das mit teils sehr blutigem Filmmaterial.

Mit einem Jörg-Buttgereit-Schwerpunkt gibt es auch ein sehr kontroverses Special. Das Programm wurde von dem deutschen Filmemacher („German Angst“) selbst zusammengestellt, der auch persönlich anwesend sein wird!

Von Buttgereit habe ich bis dato nur zwei Filme gesehen – „Nekromantik“ (wird gezeigt) und „Nekromantik 2“ (wird nicht gezeigt) – und die auch nur je einmal. Danach habe ich erst einmal mit einem Bügeleisen meine entgleisten Gesichtszüge wieder in Ordnung bringen müssen. Diese Filme sind für mich wirkliche Tabubrecher – und ich persönlich muss sie auch nie wieder sehen. Sie erzählen trotzdem sehr intensiv eine sehr interessante Geschichte. Eine – sich widersprechende – Empfehlung meinerseits. (Teil 2 habe ich aufgrund des schwarzen Humors damals besser vertragen.)

Neben „Nekromantik“ werden noch „Sexmonster“, „Der Todesking“ und „Captain Berlin versus Hitler“ von Jörg Buttgereit gezeigt.

„Nekromantik“ ist übrigens auch mein erster indirekter Kontakt mit Independent-Film gewesen. Und das bereits in den 1980ern. Nicht, dass ich den Film damals gesehen habe. Nein, ich sah damals nur einen Fernsehbeitrag darüber – ich glaube, es war in der ARD. Mich stießen zwar die gezeigten Bilder ab (sie waren nichts im Vergleich zu dem, was im Film tatsächlich abgeht), aber dennoch war ich sehr beeindruckt, was Amateure damals schon zustande brachten.

Rodja

INFO: https://frightnights.wordpress.com/

The Witch

Captain Berlin versus Hitler

Victor Frankenstein

Videobestie

Written by HomeMovieCorner

9. Mai 2016 at 04:41