HomeMovieCorner

The art of independent movies

Archive for Juni 2015

Es geht weiter mit „Wienerland“

leave a comment »

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Hui, ist auch schon über ein Jahr vergangen, seit der HomeMovieCorner über den Release des sechsminütigen Teasers der Webserie „Wienerland“ berichtet hat.

Seitdem hat sich viel getan. Das Positive zuerst: Regisseur Jan Woletz und Hauptdarstellerin Jeannine Mik wurden Eltern. Das Negative: Wie Woletz gegenüber dem HomeMovieCorner anmerkte, wurden sehr viele Gespräche mit möglichen Produzenten geführt, die leider nicht den erhofften Abschluss gebracht haben. Deswegen wird ab Sommer wieder gedreht – und zwar auf eigene Kappe. Und dass man in der Zwischenzeit nicht untätig war, beweist der neue Teaser mit noch unveröffentlichtem Material.

Rodja

INFO: www.wienerland.com ; Facebook-Site: https://www.facebook.com/WienerlandTheSeries

Advertisements

Written by HomeMovieCorner

17. Juni 2015 at 12:03

Wieder ein Forum weniger…

with 8 comments

Dass die Zeit der Foren vorbei ist, war mir schon länger klar. Dabei sind dies wahre Horte des Wissens (wenn richtig gemanagt). Aber anscheinend können sie gegen Facebook nicht konkurrieren.

Und nun hat es wieder eines erwischt… Achsensprung.net (ehemals Amateurfilm Magazin) wurde nach zehn Jahren am 26. Mai geschlossen. 😦 Als Grund werden sinkende Besucherzahlen genannt – und auch die Teilnehmer waren nicht mehr so aktiv wie früher.

Schade, dass sich so ein Forum in Österreich nie so wirklich durchgesetzt hat. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich in Deutschland erst durch die Foren sich eine überregional vernetzte Szene entwickeln konnte. In Österreich ist das bis dato nicht geschehen. (Ja, es gibt auf Facebook die Filmschaffenden Österreichs – aber das sind immer nur so Momentaufnahmen à la „Ich brauche was, und zwar jetzt“, aber als eine Art Wissensbibliothek ist Facebook einfach unbrauchbar.)

Rodja

Written by HomeMovieCorner

17. Juni 2015 at 00:10

Podcast „Stichwort: Drehbuch“

leave a comment »

© Rodja Pavlik

© Rodja Pavlik

Ein kleiner Tipp

Stichwort: Drehbuch ist ein Podcast vom Verband der deutschen Drehbuchautoren. Alle drei bis vier Wochen bringt das Redaktionsteam bestehend aus den Drehbuchautoren Frank Zeller, Oliver Schütte (schrieb auch Sachbücher wie „Die Kunst des Drehbuchlesens“ und „Schau mir in die Augen – Die Kunst der Dialoggestaltung“) und Simone Zahn eine Episode heraus, in dem die drei zu aktuellen Filmen (meist deutschen TV-Filmen, Serien- oder Kinoproduktionen) die verantwortlichen Drehbuchautoren vorstellen und interviewen, sowie aktuellen – auch ausländischen – Trends in der Filmlandschaft nachgehen. So interviewten sie zuletzt u.a. den Autor Fred Breinersdorfer, der mit seiner Tochter Leonie-Claire das Drehbuch zu „Elser – Er hätte die Welt verändert“ schrieb, den US-Showrunner Craig Wright („Six Feet Under“, „Dirty Sexy Money“) oder Uwe Petzold, der eine Lanze für die viel geschmähten Scripted-Reality-Formate bricht.

Man muss sich schon ein bisschen Zeit für die Podcasts nehmen, die so 45 Minuten bis zu einer Stunde dauern. Allerdings zahlt sich das auch wirklich aus.

Außerdem beinhaltet die Website auch ein Archiv mit Drehbüchern von deutschen Produktionen. Allerdings habe ich da das Gefühl, dass da seit einiger Zeit nichts mehr nachkommt.

Rodja

INFO: www.stichwortdrehbuch.de

Written by HomeMovieCorner

6. Juni 2015 at 12:19

Premiere für den „Blockbuster“

leave a comment »

© Independent Works

© Independent Works

Über den österreichischen Indie-Filmer Vlado Priborsky wurde hier schon öfters berichtet – über seine Kurzfilme, aber auch über seinen kommenden, via Crowdfunding co-finanzierten Spielfilm „Blockbuster – Das Leben ist ein Film“ (Gesamtbudget 20.000 Euro), der auf seinem eigenen Leben und seinen Kurzfilmen basiert.

Nun steht die Premiere für „Blockbuster“ fest – und einen neuen Trailer gibt es auch schon. Wie man dem Clip entnehmen kann, spielen eine Menge österreichischer Stars mit, u.a. Ursula Strauss, Serge Falck, Reinhard Nowak, Tanja Raunig, Alexander Pschill, Sabrina Reiter, Thomas Stipsits, Manuel Rubey, und, und, und… Ein Wahnsinn, wer da aller mitmacht. Und ein Wahnsinn, dass die Medien eigentlich noch immer nicht auf die Geschichte aufgesprungen sind. (Hallo? Aufwachen? Wann, wenn nicht jetzt?!?)

Egal ist mir das nicht, deswegen schreibe ich ja auch darüber. Also – die Premiere findet am 30. Juni 2015 im Wiener Gartenbaukino statt. Sämtliche Einnahmen aus den freiwilligen Spenden vor Ort gehen an die St. Anna Kinderkrebsforschung. Ab 3. Juli wird dann der Film offiziell in den Kinos starten.

Synopsis: 1987, Wien-Favoriten, die neue Heimat des 12-jährigen Vlado Priborsky. Aufgewachsen mit tschechischem Fernsehen, taucht er in die Welt westlicher Filme ein und verschlingt eine VHS-Kassette nach der anderen. Und mit der Zeit formt sich in ihm der Wunsch, selbst Filme zu machen. Mit 19 Jahren bewirbt er sich vergeblich an der Filmakademie. Und dann kommt die Diagnose Krebs. Nach einem jahrelangen Kampf ist die heimtückische Krankheit zurückgedrängt und Priborsky dreht seinen ersten Kurzfilm. Er hat Blut geleckt, weitere Projekte folgen – und selbst weitere Schicksalsschläge wie der frühe Kindstod seines ersten Sohnes David können ihn nicht davon abhalten, sich ganz seiner Leidenschaft zu widmen.

Rodja

INFO: www.blockbusterderfilm.at; Independent Works: http://independentworks.at; „Blockbuster“ auf Facebook: www.facebook.com/blockbusterfilmprojekt

Written by HomeMovieCorner

4. Juni 2015 at 22:09