HomeMovieCorner

The art of independent movies

Archive for November 2012

„Welcome To The Machine“ – Die einzig wahre Erfogsformel im Pop-Biz

with one comment

Liebe Musiker,

wollt Ihr den ganz großen Erfolg haben? Endlich einen Durchbruch haben? Sex, Drugs & Rock’n’Roll… äh, Money, Hits and Success? Das ganze Programm also? Dann wird Euch nichts weiter übrig bleiben, als zu warten – denn noch gibt es keinen Filmstart- bzw. DVD-Release-Termin für Andreas Steinkoglers unabhängig finanzierte Doku „Welcome To The Machine“. Aber zumindest schon mal einen Trailer.

Auch für andere dürfte die Musikdoku einiges an Unterhaltung bieten.

Rodja

Der Rest hier ist dem Pressetext entnommen, der so witzig und informativ geschrieben ist, dass ich einfach zu faul bin, ihn umzuschreiben. Sorry.

Synopsis: Die 12 Gebote des Musikbusiness in einem einzigen Film. Das Geheimnis des Erfolgs, der Sinn von Musikpreisen, die Wahrheit über Plattenverträge und noch neun weitere Ungeheuerlichkeiten. „Welcome to the Machine“ ist mehr als ein Dokumentarfilm. „Welcome to the Machine“ zeigt die ganze Wahrheit. Legionen von Stars, ein Haufen von Fachleuten und reichlich Experten sagen die Wahrheit, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit über die Maschine.

„Welcome To The Machine“ ist eine dokumentarische Untersuchung der Funktionsweise des Musikbusiness. Damit wird der Film automatisch 100% Dokudrama, 100% Dokumödie und 100% semi-investigativ.

In zwölf Kapiteln wird der Frage nachgegangen, wie der Arbeitsalltag auf dem Weg zum, sowie im Beruf Pop/Rockstar aussieht. Was muss man bei einer Bandgründung beachten? Was macht ein Musikmanager? Wie funktionieren Musikmedien, Bandwettbewerbe und Promotionstrategien? Vor allem aber: Gibt es wirklich ein Erfolgsrezept, das man befolgen kann? Der Film gibt darauf eine ganz klare Antwort. Es gibt nämlich genau so viele Erfolgsrezepte, wie es auch erfolgreiche Künstler/Bands gibt.

Von der Starsopranistin Natalia Ushakova bis zum Ex-Modern Talking Sänger Thomas Anders, von den Gangsterrappern Cypress Hill, One Republic & MTV Legende Ray Cokes bis zu den Altrockern von Nazareth lassen mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler die Zuschauer an ihren, nicht immer angenehmen, Erfahrungen teilhaben. Auch Musikjournalisten, Labelbetreiber, Promoter, Konzertveranstalter und viele andere, die aktiver Teil der „Maschine“ sind, nehmen zu den Einzelthemen klar und deutlich Stellung.

Doch damit nicht genug. Die Tipps und Tricks der Etablierten wurden von The New Vitamin, einer aufstrebenden Band, dem Praxistest unterzogen. Die jungen Elektrorocker aus Wien testen den Erfahrungsschatz von Profis auf Star-werd`-Tauglichkeit. Dazu lassen sie sich im Tonstudio, bei Streitgesprächen im Proberaum und bei umstrittenen Bandcontests filmen.

INFO: http://www.welcometothemachine.at/

Advertisements

Written by HomeMovieCorner

29. November 2012 at 14:32

Veröffentlicht in Indie News

Tagged with , , , , ,

„Quiqueck & Hämat: Proll out“ – der offizielle Trailer!!!

with 3 comments

2012 wird sich zwar nicht mehr ausgehen, aber für 2013 schaut es ganz gut aus, dass die zwei wohl unfähigsten Aliens des Universums zu ihrem großen 3D-Animationsabenteuer „Quiqueck & Hämat: Proll Out“ aufbrechen. Über das deutsche Indie-Projekt habe ich hier (bitte klicken, sehr viele Details, möchte nicht so viel wiederholen) bereits ausführlich berichtet, nun hat Regisseur Thomas Zeug nach mehreren Teasern den ersten offiziellen und finalen Trailer online gestellt. Das klingt also nach einem Fixstart irgendwann 2013 (auf einen genaueren Termin wollte sich Zeug, der halt auch einem Brotjob nachgehen muss, nicht festnageln lassen).

In dem Abenteuer treffen Quiqueck und Hämat mit ihrem Raumschiff QSS Bulldock auf die fiesen Prollianer, die von Santiago Ziesmer (die deutsche Stimme von SpongeBob Schwammkopf) gesprochen werden. Florian Linckus ist für den stimmigen Soundtrack verantwortlich.

Rodja

PS: Ich freu mich ja soooo!

Written by HomeMovieCorner

28. November 2012 at 09:30

DIY: Kameradolly

leave a comment »

In einem Filmforum habe ich eine Zeit lang Tutorials zu allen möglichen Themen angesammelt: Dollys, Steadycams, Drehbucprogramme, etc., etc. Nun habe ich die alten Links durchgeforstet – und musste feststellen, dass ca. 90 Prozent davon ins Nichts führen. Das ist schade, denn da waren wirklich sehr interessante Bauanleitungen dabei, die das Geldbörserl schonen.

Wenigstens hat die Site Movie-College.de noch ihre Anleitung für einen Kameradolly online : Dolly-Projekt (Unten führt ein Link auf Seite 2)

Rodja

Written by HomeMovieCorner

27. November 2012 at 17:33

DIY: Eine (verwesende) Leiche

leave a comment »

Die Rubrik „Tipps & Tricks“ habe ich bis dato eher sträflich vernachlässigt. Zeit, sie mal mit ein paar kurzen Meldungen wieder in Erinnerung zu rufen.

Hier kommt alles rein, von dem ich hoffe, dass es Filmemachern irgendwie weiterhilft. Ob fremde Tutorials (Links, Links, Links… Gerne aber auch Eure Texte und Fotos) oder eigene Texte (eher selten). Ob Software-Tests, Props oder Film-Equipment zum Selberbasteln – alles, was den Independent-Filmer von heute so budgetmäßig quält.

Den Anfang (okay, nach dem „Glass Shot“ und „Ganz, ganz billige Tricks“ der dritte Post) machen die Jungs der US-Plattform Indy Mogul, die mich mit ihren Backyard F/X immer wieder entzücken. Die Amerikaner hatten mal eine eigene Site, sind aber jetzt zu einem recht unübersichtlichen YouTube-Channel verkommen. Der Channel ist mal generell eine Empfehlung wert, ich werde aber trotzdem hin und wieder einige Video-Tutorials gesondert herauspicken.

Der erste Clip betrifft eine… verwesende Leiche à la DIY (Do it yourself… und damit ist NICHT „eine echte Leiche machen“ gemeint). Vorhang auf.

Rodja

„Fake Corpse“

Written by HomeMovieCorner

23. November 2012 at 17:08

So sieht Walulis hart Recherchiertes

leave a comment »

Walulis sieht fern – Staffel 2, Episode 5

Written by HomeMovieCorner

23. November 2012 at 12:36

Veröffentlicht in Movies (online)

Tagged with , , ,

„Iron Sky“-Team plant neuen Film – in Hollywood

leave a comment »

Für das finnische Filmteam rund um Regisseur Timo Vuorensola heißt es: Auf zu neuen Ufern!!! Und diesmal geht es nach der finnischen „Star Trek“-Parodie „Star Wreck“ und der finnisch-deutsch-australischen Nazi-Sci-Fi-Satire „Iron Sky“ nach Hollywood. Geplant ist ein Sci-Fi-Film (Oh… das ist aber eine Überraschung), basierend auf dem Comic „Jeremiah Harm“ von Alan Grant und Keith Giffen (beide haben u.a. auch an „Lobo“, „Judge Dredd“ und „Batman“ gearbeitet).

Das Ganze ist quasi noch in der Vor-Vorproduktionsphase, dennoch gibt es schon mal einen ersten Promo-Clip, der einen ersten Geschmack auf das Ganze liefern soll. Als Produzenten – und hier kommt Hollywood ins Spiel – sind u.a. Arnold Rifkin, der die Bruce-Willis-Filme „Hostage“, „16 Blocks“ und „Stirb langsam IV“ produzierte, und Ross Ritchie, dem Chef des Comic-Verlages Boom! Studios, bei dem eben „Jeremiah Harm“ publiziert wird.

Synopsis: Jeremiah Harm ist der wohl übelste Kopfgeldjäger der Galaxien (genau, Mehrzahl) – und wohl auch so ziemlich der einzige Mensch weit und breit. Zumindest hat er noch nie andere Menschen bei seiner Jagd auf intergalaktische Verbrecher getroffen (Achtung: Wortwitz). Und nun soll ihn ein neuer Auftrag ausgerechnet auf die Erde führen, einem Planeten, von dem niemand so recht weiß, wo er liegt.

Auch Crowdsourcing ist wieder mal ein Thema: Um die außerirdischen Welten mit möglichst vielen Aliens zu bevölkern, laden die Filmemacher demnächst ihre Fans ein, eine Million (in Zahlen: 1.000.000!) Außerirdische zu kreieren, die dann im Film auch vorkommen sollen. Und wie bei „Iron Sky“ will Timo Vuorensola seine Follower mit „The Signal“-Videoclips über den Fortgang des Projekts informieren.

Rodja

INFO: http://www.jeremiahharm.com

Written by HomeMovieCorner

15. November 2012 at 11:36

Veröffentlicht in Latest Talk

Tagged with , , ,

„Brot und Spiele“ – Bits, Bytes und die 1980er

leave a comment »

Mit dem zwar vorhersehbaren, aber dennoch fein nuanciertem Indie-Psychothriller „Die Muse“ lieferte der in Salzburg lebende deutsche Regisseur und Drehbuchautor Christian Genzel sein Spielfilmdebüt ab. Nun arbeitet der Filmemacher mit „Brot und Spiele“ an einem neuen Projekt. Diesmal soll es eine Komödie werden, und zwar über längst erwachsene Kindsköpfe und die Computerspiele vergangener Tage.

Synopsis: Schauplatz von „Brot und Spiele“ ist eine große Retro-Messe, auf der Computerfans die alten Systeme und Spiele wieder aufleben lassen und der Nostalgie frönen. Doch treffen sich dort nicht nur Freunde und Gleichgesinnte, sondern mit Harald Lehnbach und Martin Kohlmann auch zwei Erzfeinde, die sich vor 25 Jahren mit ihren Spielemagazinen „Player Power“ bzw. „AST“ heftige Kämpfe lieferten.

Laut Genzel, der selbst ein Spielefan ist, soll „Brot und Spiele“ die klassischen Computer und Spiele der 1980er wieder auferstehen lassen – ob den C64, den Amiga, das NES, den VC20, Wizard of War, Decathlon (ui, das erinnert mich an zerstörte Joysticks), Ultima, etc., etc. Der Film soll 2013 mit Thomas Limpinsel („Die Muse“, „Der Untergang“, „Rommel“) und Götz Otto („Iron Sky“, „Die Wanderhure I – III“, „James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie“, „Der Untergang“) als nicht erwachsen werden wollende Gegenspieler verfilmt werden. Zur Einstimmung gibt es schon mal einen ersten Teaser.

Rodja

PS: Weitere Informationen über den Film findet man auf Facebook.

Written by HomeMovieCorner

13. November 2012 at 17:27

Veröffentlicht in Indie News

Tagged with , , ,

Vorhang auf für Webserie „VEDUNIA – The Hunted“

with 9 comments

Schon seit langem hält sich die Mär, dass die österreichischen Filmemacher Dietmar Zahn und Stefan Wolner an etwas Großem, Sagenhaften arbeiten, das irgendwann einmal die Leinwand erobern soll. Das Multimediaprojekt „VEDUNIA“ (u.a. Spielfilm, Roman) – benannt nach der Keltensiedlung, die sich um 400 v.Chr. im Wiener Raum befand – will die alten Wiener Sagen rund um den Basilisken & Co. neu entdecken und interpretieren.

Doch wie es mit ehrgeizigen Projekten so ist: Es fehlt das liebe Geld. Aus diesem Grund arbeiten Zahn und Wolner zur Zeit an einer kostengünstigeren Webserie mit dem Titel „VEDUNIA – The Hunted“, zu der vor kurzem ein Prolog veröffentlicht wurde. „VEDUNIA – The Hunted“ ist NICHT die Schmalspurversion des Kinoprojekts, sondern eine eigenständige Geschichte, die eben für den Spielfilm Stimmung bei potenten Geldgebern und potenziellen Fans machen soll.

Geplant ist eine mehrteilige Serie, deren erste richtige Folge noch 2012 online gehen könnte. Wie Dietmar Zahn gegenüber dem HomeMovieCorner verlautbarte, stehen auch schon die Drehbücher für drei weitere Folgen, die dann im Frühjahr/Sommer 2013 umgesetzt werden sollen.

Nun denn, lasset die Jagd beginnen…

Rodja

Written by HomeMovieCorner

12. November 2012 at 17:37

„Fright Nights“ in Wien

leave a comment »

Ich lehne mich mal seeeehr weit aus dem Fenster und behaupte, dass das in Wien statt findende Festival „Fright Nights“ so etwas wie der kleine, noch nicht so bekannte ältere Stiefbruder vom doch recht (und zurecht) renommierten „/slash“-Filmfestival ist. Mittlerweile im achten Jahr stehend, finden auch heuer vom 17. bis 24. November die „Fright Nights“ im Hollywood Megaplex Gasometer statt. Zum Abschluss wird dann auch die „Silberne Hand“ in diversen Kategorien verteilt.

Neben Profi-Produktionen wie „One Way Trip 3D“, „Insidious“, „Sennentuntschi“, „Red Lights“ (mit Sigourney Weaver und Rober DeNiro) oder „Am Ende des Tages“ (mit Nicholas Ofczarek und Simon Schwarz) werden auch eine Reihe von Low-Budget-Indie-Streifen gezeigt (und da schlägt ja bekanntlich mein Herz höher): So laufen u.a. Markus Hautz’ „22:43 – Das Schicksal hat einen Plan“, „Plastic“ von Marcel Walz und auch „Der Dorflehrer von Genlock“ von Markus Brandstätter (habe noch nie davon gehört, aber die Inhaltsangabe liest sich schon mal spannend).

Besonders freue ich mich schon mal auf den bayerischen Heimatfilm der etwas anderen Art: „Zombies From Outer Space“ von Martin Faltermaier, über den hier schon mal berichtet wurde. Ebenfalls meine ungeteilte Aufmerksamkeit hat der arabische Zombie-Kurzfilm „Envy The Dead“ von Isa Swain erregt. Hoffentlich kann ich mir heuer ein paar Filme anschauen.

Rodja

PS: Liebes „Fright Night“-Team: Lest Euch bitte noch mal die Film-Angaben auf Eurer Site durch – da stößt man auf so viele Fehler, dass auch da leider schon das Grauen kommt. 😦

INFO: www.frightnights.eu

Festivaltrailer

„Zombies From Outer Space“

„Envy The Dead“

Written by HomeMovieCorner

9. November 2012 at 18:16

Veröffentlicht in Indie News

Tagged with , , , ,

So sieht Walulis Reality-Shows

leave a comment »

Walulis sieht fern – Staffel 2, Episode 4

Written by HomeMovieCorner

8. November 2012 at 17:05

Veröffentlicht in Movies (online)

Tagged with , , ,